Abo
  • IT-Karriere:

Sony Ericsson: Handy-Akku mit Batterien laden

Ladegerät gegen Kabelsalat und drei Headsets vorgestellt

Mit Bügel, Bogen oder einfach direkt ins Ohr - Sony Ericsson hat für den Zuwachs bei den Walkman-Handys geeignete Headsets vorgestellt. Die Modelle unterscheiden sich durch ihre Bügelform. Nachteil aller drei Modelle: Sie sind kabelgebunden. Auch ein Reiseladegerät will Sony Ericsson mit ins Programm nehmen. Dieses soll den Handy-Akku per Batterien AA-Akkus oder laden können.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sony Ericsson CMT-60
Sony Ericsson CMT-60
Mit dem Mikro-Reiseladegerät CMT-60 kann das Mobiltelefon unterwegs aufgeladen werden, ohne dass der Anwender Kabelsalat aus der Reisetasche zieht. Als einer der ersten Handy-Hersteller hatte Sony Ericsson Ladegeräte entwickelt, die direkt ohne lästiges Kabel in die Steckdose gesteckt werden. Das Ladegerät kann den Handy-Akku zudem per AA-Akkus oder Batterien befüllen, falls keine Steckdose vorhanden ist.

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Das CMT-60 plant Sony Ericsson Mitte des dritten Quartals 2006 für etwa 25,- Euro in den Handel zu bringen.

Sony Ericsson HPM-65
Sony Ericsson HPM-65
Neben dem Ladegerät hat Sony Ericsson auch mehrere Headsets vorgestellt. Das HPM-65 soll mit Halterung hinterm Ohr selbst bei wilden Bewegungen festsitzen. Das HPM-82 ist der Vertreter für die klassische Variante, die direkt ins Ohr gesteckt wird. Das HPM-85 sieht aus wie ein herkömmlicher Kopfhörer, wie man sie zu Hause an die Stereoanlage anschließt.

Sony Ericsson HPM-85
Sony Ericsson HPM-85
Während das Bügel-Headset und die In-Ohr-Stecker keine ungewöhnlichen Bausteine für die Klangqualtiät enthalten, nutzt das HPM-85 einen Neodymium-Magnetlautsprecher. Die Treibereinheiten mit 30 mm Durchmesser sind so positioniert, dass sie tiefe Bässe erzeugen und die Verzerrung minimieren sollen. Alle drei Headsets verfügen über einen 3,5-mm-Klinkenstecker, so dass die Hörer auch für MP3-Player oder die Stereoanlage genutzt werden können. Mit der Fernbedienung kann man Anrufe tätigen und entgegennehmen, die Wiedergabeliste steuern, Musikstücke abspielen, unterbrechen, wechseln sowie die Lautstärke regeln.

Das HPM-65 und das HPM-82 sollen im dritten Quartal 2006 erhältlich sein und rund 25,- Euro bzw. 40,- Euro kosten. Das HPM-85 ist für das vierte Quartal 2006 geplant und wird für etwa 50,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,31€
  4. 3,99€

Sephroy 21. Mai 2006

Eingebaute Lautsprechanlage :P. Ich glaub bei der Idee gings nur drum Kabelsalat bzw...

andreasm 19. Mai 2006

Ich frage mich gerade generell, wieso nicht mehr Handys einfach NiMh Akkus besitzen...

der wismann 19. Mai 2006

Super Bilder, nur leider ist die Fernbedienung zu den Headsets nur gerendert. Ist sie...

Ich lade auch... 19. Mai 2006

Wer keine Ahnung hat, hat das Recht zu schweigen. Wer auf die Wahrnehmung dieses Rechts...

Whiskeyy 19. Mai 2006

... seit Ericsson-Zeiten, nennt sich Micro Travel Charger und passt z. B. für die PXXX...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /