Abo
  • IT-Karriere:

Roboter entlädt Pakete aus Containern

Wissenschaftler erhalten europäischen Robotik-Preis

In der Logistik gibt es Arbeitsgänge, die selten von Maschinen erledigt werden, so zum Beispiel das Entladen von Paketen. Für diese Arbeit suchte die Post eine Lösung für ihre Verteilzentren, die automatisiert läuft. Ein Roboter soll lose, standardisierte Pakete autonom aus Containern entladen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diesen Roboter gibt es nun - seinen großen Auftritt hatte das aus dem Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen stammende Gerät nun auf der Messe AUTOMATICA in München. Die Wissenschaftler, die an der Entwicklung beteiligt waren, erhielten für ihre Arbeit den "Walter Reis-Innovation Award for Robotics".

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Der Paketroboter soll im nächsten Schritt auf dem Weg zur Serienreife bei einem Pilotkunden eingesetzt werden. Wenn alles gut geht, wird der Roboter dann am Markt platziert.

Paketroboter (Foto: Thorsten Scherz)
Paketroboter (Foto: Thorsten Scherz)

Der Paketroboter ist eigentlich ein System aus zahlreichen Komponenten, die Hand in Hand arbeiten: Ein 3D-Laserscanner scannt die Paketlagen im Container-Innenraum und schickt das Bild zum Rechner, der die Koordinaten für den Greifer des Roboters ermittelt. Eine von EADS SPACE Transportation entwickelte Steuerungs- und Bildverarbeitungssoftware sorgt dafür, dass es nicht zu Fehlgriffen kommt. Der Greifer schnappt sich dann Pakete unterschiedlicher Größen mit bis zu 31,5 Kilogramm und stellt sie auf einem Förderband ab.

Das mittlerweile patentierte Robotersystem, das die Entladung der Pakete schneller, zuverlässiger und damit auch wirtschaftlicher gestaltet, ist ein Hybridroboter mit sechs Achsen. Er macht nicht wie sein Knickarm-Vorgänger 180-Grad-Drehungen, sondern arbeitet mit linearem Vorschub, greift die Pakete und legt sie direkt auf das Förderband.

Potenzielle Kunden sind Unternehmen, die loses standardisiertes Stückgut aus Containern bisher noch manuell entladen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 239,00€
  3. 529,00€
  4. 349,00€

wuggi 18. Apr 2007

Die Kosten der Installation einer Fertigungsanlage sind meist jenseits von 150.000€. Die...

Carsten Steinler 02. Nov 2006

ODer hier: www.robotik-logistik.de

Fortschritt 20. Mai 2006

Die Menschheit hat schon immer alle bestehenden Arbeitstechniken weiterentwickelt. Eine...

Striker1 20. Mai 2006

Ah ha! ~Parallelgesellschaft~ wahr wohl das zutreffende Stichwort! Anders kann ich mir...

N1Dus 19. Mai 2006

Gewerkschaft oder SPD ?? Die Jobs für ungelernte Kräfte gehen in Deutschland zurück...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /