• IT-Karriere:
  • Services:

Roboter entlädt Pakete aus Containern

Wissenschaftler erhalten europäischen Robotik-Preis

In der Logistik gibt es Arbeitsgänge, die selten von Maschinen erledigt werden, so zum Beispiel das Entladen von Paketen. Für diese Arbeit suchte die Post eine Lösung für ihre Verteilzentren, die automatisiert läuft. Ein Roboter soll lose, standardisierte Pakete autonom aus Containern entladen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diesen Roboter gibt es nun - seinen großen Auftritt hatte das aus dem Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen stammende Gerät nun auf der Messe AUTOMATICA in München. Die Wissenschaftler, die an der Entwicklung beteiligt waren, erhielten für ihre Arbeit den "Walter Reis-Innovation Award for Robotics".

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über Jobaffairs Personal- und Mediaagentur GmbH, München

Der Paketroboter soll im nächsten Schritt auf dem Weg zur Serienreife bei einem Pilotkunden eingesetzt werden. Wenn alles gut geht, wird der Roboter dann am Markt platziert.

Paketroboter (Foto: Thorsten Scherz)
Paketroboter (Foto: Thorsten Scherz)

Der Paketroboter ist eigentlich ein System aus zahlreichen Komponenten, die Hand in Hand arbeiten: Ein 3D-Laserscanner scannt die Paketlagen im Container-Innenraum und schickt das Bild zum Rechner, der die Koordinaten für den Greifer des Roboters ermittelt. Eine von EADS SPACE Transportation entwickelte Steuerungs- und Bildverarbeitungssoftware sorgt dafür, dass es nicht zu Fehlgriffen kommt. Der Greifer schnappt sich dann Pakete unterschiedlicher Größen mit bis zu 31,5 Kilogramm und stellt sie auf einem Förderband ab.

Das mittlerweile patentierte Robotersystem, das die Entladung der Pakete schneller, zuverlässiger und damit auch wirtschaftlicher gestaltet, ist ein Hybridroboter mit sechs Achsen. Er macht nicht wie sein Knickarm-Vorgänger 180-Grad-Drehungen, sondern arbeitet mit linearem Vorschub, greift die Pakete und legt sie direkt auf das Förderband.

Potenzielle Kunden sind Unternehmen, die loses standardisiertes Stückgut aus Containern bisher noch manuell entladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-77%) 6,99€
  3. 23,49€
  4. (-67%) 19,99€

wuggi 18. Apr 2007

Die Kosten der Installation einer Fertigungsanlage sind meist jenseits von 150.000€. Die...

Carsten Steinler 02. Nov 2006

ODer hier: www.robotik-logistik.de

Fortschritt 20. Mai 2006

Die Menschheit hat schon immer alle bestehenden Arbeitstechniken weiterentwickelt. Eine...

Striker1 20. Mai 2006

Ah ha! ~Parallelgesellschaft~ wahr wohl das zutreffende Stichwort! Anders kann ich mir...

N1Dus 19. Mai 2006

Gewerkschaft oder SPD ?? Die Jobs für ungelernte Kräfte gehen in Deutschland zurück...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /