Spieletest: SiN Episodes Emergence - Kurzweiliger Shooter

SiN Episodes: Emergence (PC)
SiN Episodes: Emergence (PC)
Zotige Kommentare beim Kämpfen bleiben also aus, was dem SiN-Feeling abträglich ist. Erst in der zweiten Hälfte und bei der Vorschau auf den Teil 2 kommt zudem etwas Stimmung auf, davor wirkt das ganze Geschehen wenig mitreißend. Das liegt auch daran, dass Blades Vergiftung durch seine Feinde zwar immer wieder erwähnt wird, aber im Gameplay selbst keine Rolle spielt.

Stellenmarkt
  1. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Help Desk Techniker*in (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Parking Solutions Germany GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

SiN Episodes: Emergence (PC)
SiN Episodes: Emergence (PC)
Grafisch ist Sin Episodes: Emergence guter Durchschnitt, die Half-Life-2-Engine könnte sicherlich Besseres leisten. Während die Charaktere wieder mit gut gestalteten Gesichtern und glaubwürdiger Mimik aufwarten, sollte der Blick besser nicht auf die teils unglücklich gestalteten Hände fallen. Bei den kleineren Mutantengegnern drängte sich das Gefühl auf, dass ihre Bewegungsmuster denen der fiesen Kopfkrabben ("Headcrab") von Half-Life 2 mehr als ähneln - sie kommen angekrabbelt, spucken etwas und springen den Helden dann an.

SiN Episodes: Emergence (PC)
SiN Episodes: Emergence (PC)
Von der Spielzeit her ist Sin Episodes in etwa 5 bis 6 Stunden zu schaffen, häufiges Speichern (und Neuladen beim Ableben) eingerechnet. Da die "dynamische Spielschwierigkeit" dazu tendierte, etwas zu hart zu sein, hat Ritual sie nun per erstes Update repariert. Die Idee dahinter scheint recht sinnvoll: Das Spiel reagiert auf den Spielstil und greift dem überforderten Spieler manchmal unter die Arme. Beseitigt wurde unter anderem auch ein Fehler mit stotterndem Sound, der im Test nur nach einem Task-Wechsel zum Spiel zurück kurzzeitig auftrat.

Über Steam ist SiN Episodes: Emergence seit 10. Mai 2006 freigeschaltet. Als verpackte Version soll das Spiel ab 24. Mai 2006 in den deutschen Handel kommen.

Fazit:
SiN Episodes: Emergence ist kein Hit geworden, denn die Geschichte und die Charaktere reißen nicht sonderlich mit, der Weg im Spiel ist vorbestimmt, neue Ideen fehlen und die Grafik setzt keinen Meilenstein. Dennoch ist der erste Teil des als Serie angelegten Action-Spiels ein solider Shooter, der vor allem in der zweiten Spielhälfte fordernd ist. Ein Preis von 20,- US-Dollar für 5 bis 6 Stunden erscheint da durchaus fair. Für den zweiten Teil von SiN Episodes darf sich Ritual aber durchaus etwas mehr einfallen lassen, vor allem was die Entwicklung der Charaktere angeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: SiN Episodes Emergence - Kurzweiliger Shooter
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Andrusch 11. Sep 2006

Hi du sagst du hast eine deutsche und eine englische version. Heist das das die Sprache...

heikor 06. Sep 2006

hallo gibs auch eine deutsche vers.. habe es grade heute gekauft und habe es über steam...

Evo 26. Jul 2006

Ja man es iss leider so, Sin Episodes bekommt nicht mal das 18er Rating dank unserer...

~jaja~ 23. Mai 2006

Was nicht verwundert, steckt doch hinter Ritual ein Grossteil des Duke Nukem 3D Teams. ;-)

FranUnFine 22. Mai 2006

Und XBox 360.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /