Abo
  • IT-Karriere:

JBoss will Web Beans standardisieren

Initiative zusammen mit Borland, Google, Oracle und Sun

JBoss hat eine Initiative gestartet, um Web Beans zu standardisieren und damit die Lücke zwischen Enterprise JavaBeans 3.0 (EJB) und JavaServer Faces auf der Java-Plattform zu beseitigen. So soll ein einfacheres und vor allem einheitliches Modell für die Entwicklung von Webanwendungen entstehen. Borland, Google, Oracle und Sun beteiligen sich an der Initiative.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Borland, Google, Oracle und Sun wollen ihre Erfahrung mit Webframeworks in die Initiative einbringen. Dabei möchte man sich an Prinzipien orientieren, wie sie jetzt bereits in JBoss Seam, Oracles Application Development Framework (ADF) und Apache StrutsShale zur Anwendung kommen. Seam beispielsweise vereinheitlicht bereits die Komponentenmodelle von JavaServer Faces und EJB 3.0 und bietet so ein Programmiermodell, um Webanwendungen zu entwickeln. Oracles ADF verwendet eine auf Metadaten basierende Architektur, um die Implementierung von Diensten von der Benutzeroberfläche zu trennen. StrutsShale nutzt zudem kleine Dienste, die kombiniert werden können, anstatt einen großen Kern zu nutzen, der alle Requests verarbeitet.

Laut Gavin King, der den Standardisierungsprozess leitet, haben Entwickler sehr positiv auf die in Seam verwendeten Prinzipien reagiert. Diese wolle man nun in einen Standardisierungsprozess zurückgeben, um so die gesamte Java-Community davon profitieren zu lassen. Zum Schluss soll eine Entwicklungsumgebung herauskommen, die die schnelle und produktive Entwicklung von besseren Webapplikationen erlaubt, so JBoss. Sun bekräftigt den Prozess und zeigt sich erfreut, dass die Nutzung der Java Platform Enterprise Edition vereinfacht werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Blunted 19. Mai 2006

Wäre doch recht praktisch, wenn man nicht mehr zwischen 25 Web-Frameworks im J2EE wählen...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /