• IT-Karriere:
  • Services:

Lancom: VoIP-Router mit Durchwahl-Funktion

LCOS 6.1 - Kostenloses Firmware-Upgrade für Lancom-Router

Lancom spendiert seinem Router mit einem kostenlosen Software-Update wieder einmal neue Funktionen. Bei den VoIP-geeigneten Geräten können beispielsweise eingehende Gespräche per Durchwahl auf die jeweiligen ISDN- und VoIP-Teilnehmer verteilt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue LCOS-Version 6.1 bringt auch einen integrierten Call-Router mit, der selbstständig entscheidet, welche Gespräche über VoIP oder ISDN geführt werden sollen und nimmt automatisch eventuell notwendige Konvertierungen vor. So soll sich eine existierende ISDN-Installation nahtlos mit VoIP ergänzen bzw. auch teilweise auf VoIP umstellen lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Um eine Durchwahlfunktion zu nutzen, bedarf es allerdings eines SIP-Providers, der SIP-Trunking unterstützt. Dann werden Rufnummernblöcke per Stammnummer und Durchwahl auf die angeschlossenen Endgeräte verteilt.

Neu ist auch die Remote-Gateway-Funktion, mit der einer zentralen VoIP-Telefonanlage auch die lokalen ISDN-Schnittstellen von Lancoms Business-VoIP-Gateways als Ein- und Auswahlpunkte zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wurde die Anzahl der anschließbaren SIP-Endgeräte je nach Modell und Software-Option auf 4 bzw. 32 Geräte verdoppelt. Ebenfalls neu ist die Anzeige von Bandbreitenreservierungen im LANmonitor und eine Verbesserung der QoS-Unterstützung.

Erstmals enthält die aktuelle LCOS-Version auch eine Unterstützung von Druckern am USB-Port bei allen Lancom-Routern, die bereits mit der USB-Schnittstelle ausgeliefert werden. So können nun auch preisgünstige USB-Drucker netzwerkfähig gemacht werden.

Das aktuelle LCOS 6.1 steht ab sofort kostenfrei zum Download unter lancom.de bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lampos Maosu 24. Apr 2008

Thanks for a good site with a very good info. I searched the whole web on this...

Lampoa Maoss 23. Apr 2008

I wanted to thank you for the time you spent building this page. I will visit your...

Freeg 19. Mai 2006

Reicht es nicht, wenn du bei Heise rumnervst?


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /