Abo
  • IT-Karriere:

Sind deutsche Newsletter zu fett?

Studie analysiert Kennzahlen deutschsprachiger E-Mailings

Das Beratungsunternehmen Absolit hat sich die Größe von deutschsprachigen E-Mail-Serienbriefen angesehen und besorgt festgestellt, dass allein 29 Prozent der HTML-Newsletter über 100 KByte auf die Wage bringen. Der traurige Spitzenreiter der insgesamt 40.421 untersuchten Newsletter brachte es auf beachtliche 1,3 MByte.

Artikel veröffentlicht am ,

"Eine HTML-Serien-E-Mail sollte nie 70 Kilobyte Gesamtgröße überschreiten", empfiehlt E-Mail-Experte Torsten Schwarz. Manche Versender tricksen auch, sie versenden nur den Quellcode, die Bandbreite fressenden Bilder dagegen lädt sich der Nutzer dann selbst vom Server - wer beim Zeitpunkt des Lesens gerade nicht online ist, sieht dann aber auch nur leere Flächen. Die meisten Versender wälzen dabei den Großteil der Kosten auf die Empfänger ab, so Schwarz.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Die meisten Newsletter (64 Prozent) kommen im HTML-Format mit Bildern. Bei professionellen Newslettern liege das Verhältnis von Text zu Bild meist bei 1:3. Vier Prozent der Unternehmen entscheiden sich für das PDF-Format. Dabei ist der Newsletter eine eigene PDF-Datei, die an eine E-Mail angehängt wird. Diese sind im Schnitt aber gleich 214 KByte groß.

Nicht alle Newsletter sind laut der automatisch (per etone intermedia WebWatch) durchgeführten Analyse so aufwendig. 27 Prozent der deutschsprachigen Versender nutzen das einfache Textformat, 5 Prozent versenden einfach formatierte HTML-Mails ohne Bilder. Die geringere anfallende Datenmenge bewahrt vor allem bei schwachbrüstigen Analog- oder Funkverbindungen vor längeren Übertragungszeiten.

Ein Teil der Ergebnisse der ansonsten kostenpflichtig zu bestellenden Studie kann unter www.marketing-boerse.de/News/details/Newsletter heruntergeladen werden. Untersucht wurden Newsletter von 473 Versendern, die im Absolit-Archiv der deutschsprachigen Newsletter registriert sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

cb 08. Jun 2006

Sie werden besser, es sind jetzt sogar 428k. cb

isdn-user 20. Mai 2006

liegt ganz einfach darin das es völliger Blödsinn ist, im Gegenteil: nachladende Bilder...

ZDragon 19. Mai 2006

Naja, man sollte aber nicht unterschätzen, was große Newsletter an Traffic und damit...

Mike 19. Mai 2006

Is there any reason using English phrases where also German language could be used? Bei...

Ein neuer 18. Mai 2006

Ja !! Ich habe auch einige Aboniert. Ganz praktische Sache, die werden Archiviert und...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /