FreedomDefined.org: Was ist eine "freie Lizenz"

Definition von Standards für die Freiheit von freien Inhalten

In Bezug auf freie Software ist die Frage, was "frei" bedeutet, relativ eng umrissen, zum einen durch die "Free Software Definition", zum anderen durch die "Open Source Definition", die ob ihrer Unterschiede ähnliche Grundkonzepte beschreiben. Geht es um Inhalte, fehlen entsprechende Standards. Diese Lücke soll die "Free Content and Expression Definition" schließen, die unter freedomdefined.org derzeit entsteht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch wenn sich die verschiedenen Lizenzen für freie Software und Open Source zum Teil deutlich unterscheiden und zueinander inkompatibel sind, gewisse Standards erfüllen alle: Freie Software darf kopiert, verändert, weitergegeben, verkauft und mitgenommen werden. Für freie Inhalte, wie sie beispielsweise im Rahmen der Wikipedia entstehen, existieren solche Standards bislang nicht.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Hier will nun das Projekt FreedomDefined.org für mehr Klarheit sorgen und möglichst hohe Standards in Sachen Freiheit sorgen. Ein Wiki dient als Vehikel, um eine "Free Content and Expression Definition" zu entwickeln. Aktuell liegt diese in der Version 0.66 vor, nichts ist daran aber unveränderlich, nicht einmal der Name. Noch ist die Definition im Entstehen, auch wenn bereits ein grobes Gerüst existiert.

Hinter der Idee einer Definition für freie Inhalte und Äußerungen stehen Erik Möller, der lange an der Wikipedia mitarbeitert und dort die Projekte Wikinews und Wikimedia Commons initiierte, Benjamin Mako Hill, Autor der Debian GNU/Linux 3.1 Bible, Mitglied im Board von Software in the Public Interest sowie Mitglied von Software Freedom International und der Ubuntu Foundation, Mia Garlick, Rechtsberaterin der Creative Commons Bewegung, und Angela Beesley, eine von zwei Kuratorinnen der Wikimedia Foundation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

OSSProgger 05. Jan 2007

Sauber dekliniert, verständlich, ohne grosse Show: http://www.freie-lizenz.de/?page_id=2

Missingno. 22. Mai 2006

Ja, aber ich verschwende mein Talent nicht gerne. ;)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /