Abo
  • Services:
Anzeige

Hintertür in Open-Xchange

Vordefinierter Nutzer ermöglicht Angreifern Zugang

Ein vordefinierter Benutzer-Account beim Einsatz der freien Version von Open-Xchange mit LDAP kann Angreifern Zugriff auf das System erlauben. Da nicht explizit auf diesen Benutzer hingewiesen wird, können Administratoren ihn leicht übersehen, so dass die Hintertür nicht geschlossen wird.

Die als Fehler gemeldete Sicherheitslücke befindet sich in der Initdatei, die verwendet wird, um die freie Variante der Groupware Open-Xchange an einen LDAP-Server anzubinden. Darin ist der Nutzer "Mailadmin" vordefiniert, der sich mit einem Standardpasswort anmelden kann, das in der betroffenen Datei im Klartext steht. Da zusätzlich /bin/bash als Shell eingetragen ist, erhält ein Angreifer über diesen Account tatsächlich Zugang zu betroffenen Systemen.

Anzeige

Laut des Fehlerberichts kann sich ein Angreifer so zumindest auf einem angebundenen Cyrus-IMAP-Server anmelden. Sofern Open-Xchange mit LDAP zur Benutzerauthentifizierung über die unter Unix-Systemen verwendeten Pluggable Authentication Modules (PAM) zum Einsatz kommt, ist auch die Anmeldung an einer Shell möglich. Außerdem hat der Nutzer Mailadmin Zugriff auf die Groupware, wenngleich hier keine Knöpfe angezeigt werden.

Ob der Nutzer in zukünftigen Versionen entfernt wird, ist nicht bekannt, daher sollten Administratoren das Passwort des Nutzers ändern oder seine Login-Shell auf /bin/false setzen.

Wie Open-Xchange-Entwicklungsleiter Martin Kauss gegenüber Golem.de mitteilte, ist der Nutzer Mailadmin dafür gedacht, dass neue Nutzer ein Postfach auf dem IMAP-Server bekommen und neue Ordner angelegt werden können. Einige Administrations-Frontends nutzen demnach den Nutzer Mailadmin auch zur Anmeldung. Die Entwickler würden jedoch bereits daran arbeiten, dieses Prinzip zu ändern, so Kauss weiter.

Dabei ist das Problem gar nicht so neu: Während es in vielen Anleitungen nicht erwähnt wird, weisen einige darauf hin, dass eine Standardinstallation nur für eine Testumgebung geeignet ist. Antworten auf den Fehlerbericht erklären auch bereits, wie man das Passwort durch ein verschlüsseltes ersetzen kann. Die kommerzielle Open-Xchange-Variante weist jedoch ausdrücklich auf das Vorhandensein des Nutzers hin und fordert den Administrator auf, das Passwort zu ändern.


eye home zur Startseite
Abraxas 19. Mai 2006

hi, während beim open... die quelltexte offenliegen und jeder reigucken kann und jeder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  3. OSRAM GmbH, Garching bei München
  4. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Trockenobst | 22:01

  2. Re: Wie soll das bei der Einreise funktionieren?

    robinx999 | 21:59

  3. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Lord Gamma | 21:54

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Schattenwerk | 21:51

  5. Re: Ist doch Standard

    Gladiac782 | 21:49


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel