Abo
  • Services:

amaroK 1.4 verbessert Unterstützung für MP3-Player

Audioplayer erkennt nun Metadaten aller wichtigen Formate

Der KDE-Musik-Player amaroK ist in Version 1.4 erschienen, die nun auch Metadaten bei WMA-, AAC- und Real-Media-Dateien unterstützt. Die Podcast-Integration wurde weiter verbessert und die Software soll nun besser mit mobilen MP3-Playern umgehen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die bereits in amaroK 1.3 verfügbare Integration der freien Enzyklopädie Wikipedia wurde in der neuen Version noch erweitert. So kann man nun die bevorzugte Sprache auswählen und der Player zeigt dann nur Einträge aus der passenden Wikipedia-Version an. Durch die neu hinzugekommene Unterstützung für Metadaten bei WMA-, AAC- und Real-Media-Dateien können diese nun auch der Sammlung hinzugefügt werden und lassen sich mit erweiterten Funktionen wie der Suche und den Statistiken verwenden. Gemeinsam mit Metadaten in Ogg- und MP3-Dateien kann der Player so mit allen wichtigen Audioformaten umgehen.

Der amaroK-Startbildschirm
Der amaroK-Startbildschirm
Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Düsseldorf
  2. pco Personal Computer Organisation GmbH & Co. KG, Osnabrück

Weiterhin verbesserten die Entwickler die Unterstützung für mobile MP3-Player, insbesondere für den iPod und den iRiver iFP. Doch auch Player, die sich als USB-Massenspeicher in das Dateisystem einbinden lassen, sollen besser mit amaroK zusammenarbeiten. Podcast-Episoden speichert die Software nun in einer Datenbank und kann daher weitere Informationen dazu anzeigen, beispielsweise welche Episoden noch verfügbar sind.

Zudem bietet amaroK eine lückenfreie Wiedergabe unter Verwendung von Xine und die Möglichkeit, Lieder manuell zu bewerten. Liedtexte werden nun über Skripte heruntergeladen, so dass man nicht mehr auf eine Quelle beschränkt ist und CDs können per Drag & Drop gerippt werden. Weiterhin haben die Entwickler etliche Fehler korrigiert und die Oberfläche des Programms aufpoliert. Der Collection Scanner ist nun ein eigener Prozess, den man auch außerhalb von amaroK aufrufen kann. Vor allem soll er bei Dateien mit beschädigten Tags nicht mehr abstürzen, sondern diese überspringen und anschließend auflisten.

AmaroK 1.4 soll die letzte Version vor amaroK 2.0 sein. Diese Version soll dann auf dem GUI-Toolkit Qt 4.x basieren und gemeinsam mit KDE 4.0 erscheinen.

Der Musik-Player amaroK 1.4 steht bei Sourceforge zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Thomas Riedel 04. Sep 2006

hal0006 23. Mai 2006

Wo hast du dann eine entsprechende libmuscibrainz her mit mp3-plugin? Selbst compiliert...

wdsl 18. Mai 2006

öhm ist das ne Freie Datenbank oder gehört die jemandem?

Sven Krohlas 18. Mai 2006

Moin, Ich glaube nicht. Kannst aber gerne ein Featurerequest unter https://bugs.kde.org...

Sven Krohlas 18. Mai 2006

Jap, die 0.10-Engine ist nichtmehr fertig geworden. Sie könnte aber mit 1.4.1 wieder mit...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /