Apple: Kein freier Kernel für x86-Systeme?

Tom Yager vermutet, Apple habe Angst vor Mac-Nachbauten

Bislang hat Apple den Kern seines Betriebssystems MacOS X im Rahmen seines Projekts Darwin als Open Source veröffentlicht, doch in der Version für Intel-PCs fehlen nun einige wesentliche Teile, hat IT-Kolumnist Tom Yager entdeckt. Es sei nicht länger möglich, den Kernel von MacOS X aus dem Quellcode selbst zu erzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Darwin-Kernel für PowerPC-Systeme ist auch weiterhin offen, der Quellcode ist bei Apple vollständig zu finden. Wer also einen Mac mit G3-, G4- oder G5-Prozessor hat, kann auch weiterhin den Kernel im Quelltext verändern und einen eigenen bauen. Wer aber einen neueren Mac mit Intel-CPU besitzt, hat diese Chance nun nicht mehr, Kernel und Gerätetreiber fehlen, schreibt Tom Yager unter anderem bei InfoWorld.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  2. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
Detailsuche

Die Open-Source-Version des x86-Kernels sei derzeit im Umbruch, begründet Apple. Dies sei derzeit kein großes Problem, so Yager, schließlich gebe es von Apple bisher nur Client-Systeme mit Intel-Prozessoren - wenn Apple aber bald auch Intel-Server auf den Markt bringt, werde das Fehlen des Quellcodes zum Problem. Nutzer hätten dann nicht mehr die Möglichkeit, Apples auf breite Kompatibilität ausgelegten Standard-Kernel gegen einen angepassten und auf ihr System optimierten Kernel auszutauschen. Je mehr CPU-Varianten im Lauf der Zeit unterstützt werden müssen, je größer werde die Kluft.

Laut Yager hat Apple Angst vor Mac-Nachbauten, die sich die freien Teile des Betriebssystems zu Nutze machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


@ 18. Mai 2006

Bist Du sicher, dass Du noch weisst, was Du geschrieben hattest? Hier nochmal zur...

soso 18. Mai 2006

Das könnten sie auch machen wenn er unter der GPL stehen würde...

:-) 18. Mai 2006

Was würde passieren, wenn du dir eine Hauptplatine für deinen PC selber baust...

Du bist 18. Mai 2006

nur Sondermüll, du bist nur Sondermüühüüll,... Mehr gibts dazu net zu sagen ;D Dummes...

Gizzmo 18. Mai 2006

Danke.. das hat mich hierhin geführt: http://en.wikipedia.org/wiki/XNU



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /