W3C veröffentlicht Device Independent Authoring Language

Modell, um Inhalte für mobile Geräte zu erstellen

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat einen ersten Entwurf der Device Independent Authoring Language (DIAL) vorgelegt. Diese soll das Erstellen von Inhalten für ein immer größer werdendes Angebot an mobilen Geräten ermöglichen. Dafür setzt DIAL auf bestehende Techniken.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zwar ist es für Anwender heute oft selbstverständlich, auf ihren mobilen Geräten dieselben Angebote nutzen zu können wie auf ihren Desktop-Rechnern. Für die Anbieter von Inhalten hingegen stellt dies eine Herausforderung dar, da ihre Angebote auf unzähligen Geräten funktionieren und möglichst identisch aussehen sollen. DIAL will dies erleichtern, indem Daten, Stilvorlagen, Layout und Interaktion getrennt beschrieben werden.

Stellenmarkt
  1. CRM-Manager (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
Detailsuche

Dafür setzt das DIAL-Sprachprofil auf bestehende XML-Dialekte und CSS-Module, die vom W3C standardisiert sind. Diese bieten Methoden, um Seitenstrukturen, Präsentationen und den Umgang mit Formularen zu beschreiben. Das von DIAL genutzte DISelect-Metadaten-Vokabular soll außerdem speziell dazu dienen, Probleme beim Erstellen von Inhalten für verschiedene Darstellungsformen zu lösen. Der erste Entwurf soll nun von Webentwicklern geprüft und diskutiert werden.

Dabei findet DIAL bereits breite Unterstützung, da der entwickelnden Arbeitsgruppe unter anderem Firmen wie Boeing, France Telecom und Nokia angehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /