Freie Router-Firmware DD-WRT macht Fortschritte

DD-WRT auf Basis der Linksys-Linux-Firmware

Die freie Alternativ-Firmware DD-WRT für WLAN-Router von Asus, Buffalo, Linksys und anderen ist in der Version V23SP1 erschienen. Die Version kommt in Form von fünf verschiedenen Distributionen daher, die je nach Einsatzzweck gewählt werden können. So gibt es eine extra Variante für Geräte mit wenig Speicher und eine Distribution zum Einrichten eines Virtual Private Networks (VPN).

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

DD-WRT läuft auf vielen WLAN-Routern unter anderem von Asus und Buffalo, aber auch auf den bekannten Linksys-Geräten wie dem WRT54GL. Dabei basiert die Firmware auf dem Original-System von Linksys und ist somit ein kleines Linux. Dabei kann DD-WRT einfach über das entsprechende Webinterface der Original-Firmware auf den Router gespielt werden. Beim Siemens Gigaset SE505 hingegen muss dieser Schritt via TFTP erledigt werden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Entwickler C# (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Darmstadt
  2. Product Owner (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
Detailsuche

Die neue Version der Firmware erstellt auf an den Router angeschlossenen Multimedia Cards nun ein Ext2- anstatt eines FAT32-Dateisystems und die Nutzung von File-Sharing-Angeboten lässt sich nun unterbinden. Änderungen an der Weboberfläche geben darüber hinaus einen Überblick über Daten des Routers wie den Signal-Rausch-Abstand. Neu hinzugekommen ist auch die Unterstützung für die beiden Belkin-Router F5D7130/7330 und F5D7230-4, die jeweils nur 2 MByte Flash-Speicher besitzen.

Die verschiedenen Ausführungen der neuen DD-WRT-Version stehen ab sofort zum Download bereit. Neben einer Variante für Router mit wenig Speicher gibt es auch eine Version mit integriertem SIP Gateway und eine Ausgabe zum Einrichten eines Virtual Private Networks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /