• IT-Karriere:
  • Services:

Sofort-Kaufen: eBay gewinnt vor Gericht

Einstweilige Verfügung ist nicht angemessen

Der oberste Gerichtshof in den USA hat die Rahmenbedingungen, ab wann eine einstweilige Verfügung wegen Patentrechtsverletzung verhängt werden darf, neu abgesteckt. MercExchange aus Virginia hatte gegen eBay rechtliche Schritte eingeleitet, weil das Online-Auktionshaus den "Sofort-Kaufen"-Knopf auf seiner Webseite integriert hatte. Das Patent für diese Funktion lag jedoch bei Tom Woolston, dem Gründer von MercExchange.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Rechtsprechung bedeutet einen Sieg für das Online-Auktionshaus eBay, das nun in einem erneut aufgerollten Prozess beweisen kann, dass allein Schadensersatzzahlung für verletzte Patente, im konkreten Fall die von MercExchange aus Great Falls in Virginia, keine Lösung sein kann. Eine einstweilige Verfügung widerspreche dem Interesse der Öffentlichkeit.

Stellenmarkt
  1. Bio-Circle Surface Technology GmbH, Gütersloh
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Wie das Wall Street Journal berichtet, kam der Richter Clarence Thomas zu dem Schluss, dass keine der Instanzen, die der Rechtsstreit bereits passiert hatte, die Faktoren angemessen berücksichtigt habe, die nach Bundesrecht bei der Prüfung eines derartigen Falls vorgeschrieben seien. Der Richter verwies an eine niedrigere Instanz, welche die Verfügung erneut verhandeln soll.

Geht es nach den Buchstaben des Gesetzes, so muss ein vierstufiges Prüfverfahren angewendet werden. Diese Prüfung berücksichtigt nicht nur das öffentliche Interesse, sondern auch die Frage, ob der Patentinhaber einen irreparablen Schaden erleidet oder zur Entschädigung ausbezahlt werden kann. Kann der Patenthalter finanziell entschädigt werden, so darf er das Patent nicht zurückhalten. Der Richterspruch könnte damit auch solchen Firmen einen Schlag versetzen, die Patente zurückhalten und dazu nutzen wollen, über Exklusivverträge ihr Geld zu machen.

Problematisch ist heutzutage, dass viele komplexe Systeme in zahlreiche kleine Einzelpatente zerfallen. Diese Minipatente liegen oft brach und werden nicht lizenziert, um der Konkurrenz zu schaden. Anfang dieses Jahres kämpfte der Blackberry-Hersteller Research in Motion z.B. gegen eine einstweilige Verfügung und erklärte sich schließlich bereit, 612,5 Millionen US-Dollar Schadensersatz an die US-Firma NTP aus Virginia zu zahlen.

Bereits 2001 verklagte MercExchange das Online-Auktionshaus eBay wegen Patentverletzung auf Grund der "Sofort-Kaufen"-Funktion und erlangte eine einstweilige Verfügung. Damit entsprach das Gericht der Klage von MercExchange. Das erste Berufungsgericht hatte das Urteil grundsätzlich bestätigt und die Entschädigungssumme auf 29,5 Millionen US-Dollar festgesetzt. Außerdem weigerte sich das Gericht, eine einstweilige Verfügung gegen eBay zu erlassen, die bewirkt hätte, dass das Online-Auktionshaus den "Sofort-Kaufen"-Knopf entfernen hätte müssen. Dies hatte die nächste Berufungsinstanz kritisiert und die Verfügung erneut für angebracht gehalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

dr.nohow 14. Okt 2006


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

      •  /