• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Java-Klassenbibliotheken in neuer Version

GNU Classpath 0.91 unterstützt das Java Printing API

Die freien Java-Klassenbibliotheken GNU Classpath 0.91 unterstützen nun auch den entfernten Aufruf von Methoden. Zudem wurde das Java Printing API implementiert und bei Einsatz des GTK-Toolkits für grafische Oberflächen lässt sich auch die Zwischenablage in Anwendungen nutzen. So nähern sich die Bibliotheken immer weiter der Version 1.0.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwicklerversionen von GNU Classpath richten sich nicht direkt an Anwender, sondern kommen in anderen Projekten wie GCC/GVJ und Kaffee zum Einsatz. Die neue Version unterstützt das Java Printing API in Verbindung mit dem Drucksystem CUPS. So können Anwendungen über CUPS angebotene Drucker automatisch finden und Druckaufträge starten. Eine der neuen Version beigefügte Beispielanwendung demonstriert Entwicklern die Verwendung des APIs.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ingolstadt
  2. cosinex GmbH, Bochum

Bei Verwendung des GTK-Toolkits können Entwickler nun zudem auf die Zwischenablage des Systems zugreifen. Beim Einsatz des für grafische Oberflächen gedachten APIs Swing funktioniert außerdem das Kopieren und Einfügen in Textfeldern wie unter X11, also durch Markieren des Textes bzw. mit der mittleren Maustaste. Darüber hinaus unterstützt GNU Classpath auch den entfernten Methodenaufruf, bei dem die Methode eines Java-Objekts aufgerufen wird, das sich auch in einer anderen virtuellen Maschine befinden kann. Diese wiederum muss nicht lokal laufen, sondern kann sich auch auf einem anderen Computer befinden.

Weitere Änderungen betreffen vor allem die Laufzeitschnittstelle, die um einige neue Implementierungen ergänzt wurde. Für die Unterstützung des Abstract Windowing Toolkits (AWT) wird mindestens GTK+ 2.4 vorausgesetzt, wobei weiterhin GTK+ 2.6 oder neuer empfohlen wird. Die 2D-Funktionen auf Basis der Cairo-Bibliothek sind, wie auch schon bei den Vorgängerversionen, verfügbar, aber standardmäßig deaktiviert.

Wie immer existiert auch bei Version 0.91 eine generische Edition, die Funktionen aus Java 1.5 unterstützt. Damit sollen Entwickler auch mit der Entwicklungsumgebung Eclipse 3.1 Programme mit Java 1.5 entwickeln können. Die Standardedition von GNU Classpath hingegen unterstützt bisher nur einen Großteil der Funktionen aus Java 1.4, dies jedoch auch noch nicht komplett.

GNU Classpath 0.91 kann ab sofort unter ftp.gnu.org heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  3. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  4. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein

Moment mal 17. Mai 2006

Moment, das ist doch falsch! Bei Classpath handelt es sich doch nicht um die VM, sondern...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


      IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
      IT-Security outsourcen
      Besser als gar keine Sicherheit

      Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
      Von Boris Mayer

      1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
      2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
      3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

        •  /