Abo
  • IT-Karriere:

Freie Java-Klassenbibliotheken in neuer Version

GNU Classpath 0.91 unterstützt das Java Printing API

Die freien Java-Klassenbibliotheken GNU Classpath 0.91 unterstützen nun auch den entfernten Aufruf von Methoden. Zudem wurde das Java Printing API implementiert und bei Einsatz des GTK-Toolkits für grafische Oberflächen lässt sich auch die Zwischenablage in Anwendungen nutzen. So nähern sich die Bibliotheken immer weiter der Version 1.0.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwicklerversionen von GNU Classpath richten sich nicht direkt an Anwender, sondern kommen in anderen Projekten wie GCC/GVJ und Kaffee zum Einsatz. Die neue Version unterstützt das Java Printing API in Verbindung mit dem Drucksystem CUPS. So können Anwendungen über CUPS angebotene Drucker automatisch finden und Druckaufträge starten. Eine der neuen Version beigefügte Beispielanwendung demonstriert Entwicklern die Verwendung des APIs.

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen

Bei Verwendung des GTK-Toolkits können Entwickler nun zudem auf die Zwischenablage des Systems zugreifen. Beim Einsatz des für grafische Oberflächen gedachten APIs Swing funktioniert außerdem das Kopieren und Einfügen in Textfeldern wie unter X11, also durch Markieren des Textes bzw. mit der mittleren Maustaste. Darüber hinaus unterstützt GNU Classpath auch den entfernten Methodenaufruf, bei dem die Methode eines Java-Objekts aufgerufen wird, das sich auch in einer anderen virtuellen Maschine befinden kann. Diese wiederum muss nicht lokal laufen, sondern kann sich auch auf einem anderen Computer befinden.

Weitere Änderungen betreffen vor allem die Laufzeitschnittstelle, die um einige neue Implementierungen ergänzt wurde. Für die Unterstützung des Abstract Windowing Toolkits (AWT) wird mindestens GTK+ 2.4 vorausgesetzt, wobei weiterhin GTK+ 2.6 oder neuer empfohlen wird. Die 2D-Funktionen auf Basis der Cairo-Bibliothek sind, wie auch schon bei den Vorgängerversionen, verfügbar, aber standardmäßig deaktiviert.

Wie immer existiert auch bei Version 0.91 eine generische Edition, die Funktionen aus Java 1.5 unterstützt. Damit sollen Entwickler auch mit der Entwicklungsumgebung Eclipse 3.1 Programme mit Java 1.5 entwickeln können. Die Standardedition von GNU Classpath hingegen unterstützt bisher nur einen Großteil der Funktionen aus Java 1.4, dies jedoch auch noch nicht komplett.

GNU Classpath 0.91 kann ab sofort unter ftp.gnu.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Moment mal 17. Mai 2006

Moment, das ist doch falsch! Bei Classpath handelt es sich doch nicht um die VM, sondern...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /