Nokia 770 - Google Talk für WLAN-Linux-Handheld

Software-Upgrade mit einigen Verbesserungen geplant

Für den WLAN-Linux-Handheld Nokia 770 ist ein Software-Upgrade geplant, das als Besonderheit den Instant Messenger Google Talk samt VoIP-Fähigkeit enthält. Das Upgrade bringt außerdem eine größere Bildschirmtastatur, die nun den kompletten Displaybereich nutzt, sowie zahlreiche kleinere Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 770
Nokia 770
Die im Software-Upgrade "Internet Tablet OS 2006 Edition" enthaltene Version von Google Talk deckt einerseits die Instant-Messenger-Funktionen ab, kann aber gleichfalls etwa per WLAN für Internettelefonie genutzt werden. Google Talk setzt auf das offene Protokoll Jabber und kann mit beliebigen anderen Jabber-kompatiblen Clients in Kontakt treten.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Consultant (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  2. SAP ABAP Developer (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Münster
Detailsuche

Nokia 770
Nokia 770
Zudem sieht die Zusammenarbeit zwischen Nokia und Google vor, dass die Suchmaschine von Google als Standard eingestellt ist und somit alle Suchanfragen darüber laufen, sofern dies nicht manuell umgestellt wird. Das Software-Upgrade beschert dem Nokia 770 eine verbesserte Bildschirmtastatur, die nun den gesamten Displaybereich verwendet. Zudem wurde die Oberfläche optisch leicht aufgefrischt und das gesamte System soll insgesamt zügiger arbeiten.

Nokia 770
Nokia 770
Das WLAN-Gerät unterstützt 802.11b/g und verfügt über einen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bei bis zu 65.536 Farben. Als Betriebssystem verwendet Nokia die Linux-Plattform Maemo und setzt als Browser auf Opera. Auch ein E-Mail-Client wird mitgeliefert, allerdings lassen sich E-Mails nicht sonderlich komfortabel auf dem Gerät schreiben, weil keine vollwertige Tastatur beiliegt. Zu den weiteren Softwarebeigaben zählen ein Feed-Reader, ein Bildbetrachter sowie ein Mediaplayer für die Formate MP3, WAV, AAC, Real Audio, MP2, MPEG1, MPEG4, AVI sowie Real Video und H.263.

Nokia 770
Nokia 770
Als weitere drahtlose Übertragungstechnik steht neben WLAN auch Bluetooth 1.2 zur Verfügung, um darüber etwa mit einem Mobiltelefon ins Internet zu gehen, falls keine WLAN-Verbindung vorhanden ist. Das Nokia 770 besitzt 64 MByte RAM sowie 64 MByte nicht flüchtigen Speicher, der über einen RS-MMC-Steckplatz erweitert werden kann. Mit einer Akkuladung soll das 230 Gramm wiegende Gerät kontinuierlich lediglich 3 Stunden zum Surfen per WLAN im Internet verwendet werden können. Die Bereitschaftszeit gibt Nokia mit 7 Tagen an. Mit einer Gehäusegröße von 141 x 79 x 19 mm ist das Gerät etwas größer als übliche PDAs.

Nokia will die "Internet Tablet OS 2006 Edition" für das Nokia 770 im zweiten Quartal 2006 als kostenlosen Download anbieten. Eigentlich war das Software-Upgrade bereits für das erste Quartal dieses Jahres geplant, allerdings konnten die Finnen diesen Termin nicht einhalten. Das Nokia 770 ist seit November 2005 zum Preis von 349,- Euro in Deutschland erhältlich. Nach Erscheinen des Software-Upgrades werden die Geräte gleich mit der neuen Softwareversion ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Paul111 03. Aug 2008

Hallo, ich habe ein Nokia 770 und möchte diesen als stationäres Anzeigegerät für meine...

DLC 09. Dez 2006

also Navi geht prima habe das NaviKit von Nokia :-) Hat schon mal jemand versucht TomTom...

bla 16. Mai 2006

...

EIBler 16. Mai 2006

Exakt das ist es. Ich habe mich auch umgesehen. Es gibt definitiv kein anderes...

Winamperthesecond 16. Mai 2006

MSN sitzt derzeit auch noch im Hinterhalt, ist doch die wirkliche Live! Technologie noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /