Abo
  • IT-Karriere:

US-Justizministerium will Auflagen für Microsoft verlängern

Microsoft stimmt der Verlängerung bis 2009 bzw. 2012 zu

Das US-Justizministerium will einige der Auflagen, die Microsoft im Rahmen des US-Kartellverfahrens auferlegt wurden, um zunächst zwei Jahre verlängern. Die ursprüngliche Frist würde im Herbst 2007 auslaufen und soll bis 2009, ggf. auch bis 2012 verlängert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verlängerung der Auflagen sei notwendig, da Microsoft Probleme habe, die seinen Lizenznehmern zur Verfügung gestellte Dokumentation zu verbessern. Man wolle sicherstellen, dass Unternehmen, die an einer Lizenzierung von Microsofts Kommunikationsprotokollen interessiert sind, vollständige und akkurate Informationen über die gesamte vom Gericht vorgesehene Zeitspanne erhalten.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg

Der Vorschlag des US-Justizministeriums ist Teil des halbjährlichen Reports an Richterin Colleen Kollar-Kotelly, in dem die Einhaltung der Auflagen eingeschätzt und beurteilt wird. Ursprünglich sah die vom Gericht abgesegnete Einigung vor, dass die Auflagen im Herbst 2007 auslaufen, nun soll sie bis 2009 weitergeführt werden.

Mit dieser Verlängerung von zwei Jahren hat sich auch Microsoft einverstanden erklärt. Auch einer weiteren Ausdehnung um bis zu drei Jahre, bis zum 11. November 2012, hat Microsoft zugestimmt.

Die Verlängerung bezieht sich nur auf die Protokoll-Lizenzierung, die in Abschnitt III.E des Urteils festgelegt ist. Darin wird festgelegt, dass Microsoft seine Kommunikationsprotokolle der Konkurrenz in Lizenz zu nichtdiskriminierenden Bedingungen anbieten muss. Allerdings hatte das US-Justizministerium in der Vergangenheit die Qualität der entsprechenden technischen Dokumentation kritisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ines 19. Mai 2006

hallo, ich hab mal zum thema OEM-Software eine dummiefrage: kann oem-software auf einem...

Michael - alt 15. Mai 2006

Hi, da gibts nix zu meckern. Stimmt. Dat blöde ist blos: In der Regel ist für einen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

      •  /