• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ: 17-Zoll-Display mit DVI für unter 250 Euro

Fuß ohne Pivot- und Schwenkfunktion

BenQ hat mit dem FP72E ein 17-Zoll-Display angekündigt. Die Helligkeit des Panels wird mit 300 Candela pro Quadratmeter angegeben, während sich das Kontrastverhältnis auf 500:1 belaufen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt im Rahmen des Üblichen: 1.280 x 1024 Bildpunkte bietet der FP72E. Die Reaktionszeit liegt nach Herstellerangaben bei 8 Millisekunden. Unter dem Display sitzt eine kleine Lautsprecherleiste mit 2 x 1 Watt Leistung.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Bei den Blickwinkeln werden 140 Grad horizontal und 130 Grad vertikal angegeben. Das Display verfügt sowohl über einen analogen als auch einen digitalen Eingang und wird mit VGA-Kabel geliefert. Ein DVI-Kabel muss man sich bei Bedarf selbst besorgen. Der Stromverbrauch wird mit 45 Watt im Betrieb angegeben.

Der BenQ FP72E wird mit einer Garantie von drei Jahren inklusive eines Vor-Ort-Austausch-Services angeboten und soll ab sofort für 249,- Euro erhältlich sein. Auf Dreh- und Schwenkfunktionen muss man bei diesem Preis allerdings verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

Crusader112 16. Mai 2006

Qaulität zu niedrigem Preis geht net????? http://www.notebooksbilliger.de/product_info...

Amüsierter Leser 14. Mai 2006

Ich habe ein 17" WUXGA im Laptop, sehr angenehme Erfindung. Ich habe mich auch schon...

nachbarskind 13. Mai 2006

Vielleicht kannst du es ja heute am Tag nachvollziehen: 1/333*100 = 0,3 (%). Stimmt das...

Ja und? 12. Mai 2006

Ich habe erst diese Woche den BenQ FP91+ bestellt: 8ms, 19 Zoll, DVI. Preis 248 Euro...

Stephan_ 12. Mai 2006

Hii Golem.de, warum denn nun schon wieder Werbung als Meldung tarnen!? das ist doch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /