Abo
  • IT-Karriere:

OneStat: Firefox nagt weiterhin am Marktanteil des IE

Apples Safari und Firefox legen zu, Microsoft weiterhin weit vorn

Nach Angaben des Unternehmens OneStat ist der Internet Explorer weiterhin der meistgenutzte Browser im Web, verliert jedoch leicht Marktanteile. Während die Verbreitung von Mozilla Firefox und Apples Safari immer weiter zunimmt. In den USA und Kanada ist die Nutzung von Firefox höher als in anderen Ländern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

OneStat analysiert den Traffic von verschiedenen internationalen Webseiten, beispielsweise den des Massachusetts Institute of Technology, der Fluglinie KLM und Hewlett-Packards. Dabei führt der Internet Explorer die Statistik im Mai 2006 mit 85,17 Prozent noch immer an, wenngleich sein Anteil verglichen mit Januar 2006 um 0,65 Prozentpunkte sank. Auf Platz zwei kommt Mozilla Firefox mit 11,79 Prozent und einem Zuwachs von 0,56 Prozentpunkten im Vergleich zum Januar 2006. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Safari, Opera und Netscape.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Während der Internet Explorer auch die Länderstatistiken anführt, fällt hier jedoch auf, dass Mozilla Firefox in den USA und in Kanada häufiger genutzt wird als in Großbritannien und den Niederlanden. So bringt es der freie Browser in den USA auf 12,81 Prozent, in Kanada gar auf 16 Prozent Marktanteil. In den Niederlanden nutzen 10,59 Prozent und in Großbritannien 9,95 Prozent den Firefox. Bis auf Kanada hat er dabei überall an Marktanteilen gewonnen. Zahlen für Deutschland veröffentlichte OneStat nicht.

Die Verbreitung von Apples Safari nahm in der Gesamtübersicht um 0,14 Prozentpunkte zu. Die Zahlen von Opera und Netscape hingegen bleiben weitgehend unverändert.

Die Analyse von OneStat erfolgt in Echtzeit und wird nach Firmenangaben weltweit von mehr als 50.000 Webseiten aus 100 Ländern eingesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

hmmm 30. Mai 2006

Also ich nutze den Firefox und gibt sich aus als IE. Wo lande ich in der Statistik? Ich...

Hihi 13. Mai 2006

Ich bin beides! Meistens verwende ich IE 7, das ist dann, wenn ich dumm bin. Manchmal...

QNP 13. Mai 2006

Der Troll war unlogisch. Geh üben.

der unbekannte 13. Mai 2006

Das Problem ist, dass MS recht viele programme an den IE koppelt (zum beispiel die E-mail...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /