• IT-Karriere:
  • Services:

jMaki: JavaScript wird zur Java-Komponente

Zwei neue Entwicklerportale

Sun hat mit Project jMaki ein freies JavaScript-Wrapper-Framework veröffentlicht. Damit lassen sich JavaScript-Widgets in einen JSP- oder JSF-Tag packen, um so JavaScript-Komponenten wie Teile der Java-Programmiersprache behandeln zu können. Zusätzlich hat Sun zwei neue Entwicklerportale vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Project jMaki ist ein Java-Script-Wrapper-Framework für Java. Entwickler können JavaScript-Widgets aus einem Ajax-Framework übernehmen und diese in einen JavaServer-Pages-(JSP-) oder JavaServer-Faces-Tag (JSF) verpacken. Damit lassen sich diese wie Teile der Java-Programmiersprache nutzen. Sun verspricht, dass dies die Nutzung von Ajax-Frameworks mit der Java-EE-Plattform vereinfacht. Vorgefertigte Wrapper für einige bekannte Frameworks wie Dojo, Prototype und Yahoo Widgets gibt Sun den Entwicklern gleich an die Hand, weitere können selbst entwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)

Dabei soll sich Project jMaki leicht erweitern lassen, so dass Programmierer neue Widgets nutzen können, sobald diese veröffentlicht werden. Das Framework steht ab sofort zum Download bereit und unterliegt den Bestimmungen der BSD-Lizenz.

Zusätzlich hat Sun zwei neue Entwicklerportale eröffnet: Unter developers.sun.com/ajax finden Entwickler Informationen rund um Ajax, so beispielsweise technische Artikel und Code-Beispiele. Aber auch Entwicklungswerkzeuge und Komponenten veröffentlicht Sun dort.

Auf dem zweiten Portal java.sun.com/javascript bietet Sun Informationen zum gemeinsamen Einsatz von Java und JavaScript. Unter anderem erklärt Sun an dieser Stelle auch, wie JavaScript direkt in die Java-Plattform integriert werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Ali M 17. Mai 2006

sorry, aber was ist mit Ihnen los? Wenn was rennt und konstant arbeitet, dann sind es...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /