• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Gauntlet Seven Sorrows - Öde Metzelei

Neuerliches Remake des Arcade-Klassikers

Gegner niedermähen so schnell und effizient wie es nur geht - das war, mit einigen kleinen Einschränkungen, schon immer das Prinzip der Gauntlet-Reihe. Daran ändert sich auch mit "Gauntlet Seven Sorrows", das Midway jetzt für Xbox und Playstation2 veröffentlicht, nichts. Der Spielspaß hat über die Jahre aber eindeutig gelitten: Von der Faszination des einstigen Hack&Slash-Klassikers ist nicht mehr viel übrig geblieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Schuld am sehr langatmigen Gameplay hat weniger die Story - die war bei Gauntlet-Spielen schließlich noch nie sonderlich komplex oder interessant. Wieder gibt es einen bösen Kaiser, ein Reich, das im Chaos versinkt und vier tapfere Recken, die sich den Horden des Bösen entgegen stellen. Innerhalb des Quartetts verfügt natürlich jeder Kämpfer über unterschiedliche Fähigkeiten und ist entweder mehr der Magie oder der Waffengewalt zugetan, das eigentliche Vorgehen ist aber immer dasselbe: Es wird so lange auf die Knöpfe gehämmert, bis die in Scharen ankommender Dämonen geplättet sind.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin

Gauntlet Seven Sorrows
Gauntlet Seven Sorrows
Abwechselnd werden Fantasy-Landschaften, Katakomben und mysteriöse Kult-Orte bereist, von Zeit zu Zeit wartet ein Endgegner - Abwechslung sucht man aber vergeblich. Da hilft es auch wenig, dass man mit zunehmender Spieldauer die Charaktereigenschaften verbessert und neue Angriffstechniken erlernt werden - denn die sind erstens nicht sonderlich spektakulär, und zweitens geht es recht schnell, bis man alles gesehen hat.

Der Spielumfang ist gering, die KI nicht der Rede wert, und die versprochenen RPG-Elemente so rudimentär, dass sie kaum Auswirkungen haben. Wie der Publisher Midway darauf kam, das neue Gauntlet mit den Worten "der legendäre Arcade-Klassiker Gauntlet wird mit einer bisher unbekannten Tiefe an Story und Gameplay wiederbelebt" anzupreisen, wird somit wohl sein Geheimnis bleiben.

Gauntlet Seven Sorrows
Gauntlet Seven Sorrows
Immerhin überzeugt die Präsentation über weite Strecken: Die Monster hätten teils ein paar Details mehr gut gebrauchen können, Landschaften und Szenerien hingegen sind oft wirklich sehr gelungen. Ein weiterer Trost für Gauntlet-Fans: Auch der Multiplayer-Modus überzeugt wieder, zumal Spieler ihre Attacken kombinieren und so besonders mächtige Kombos starten können.

Gauntlet Seven Sorrows ist ab 12 Jahren freigegeben und für Xbox sowie Playstation2 für etwa 50 Euro erhältlich.

Fazit:
Seven Sorrows wird dem großen Namen Gauntlet leider nicht gerecht - zwar ging es in der Serie schon immer darum, Horden von Kontrahenten platt zu machen, so uninspiriert wie hier hat es sich aber noch nie gespielt. Da hilft auch die im großen und ganzen gelungene Präsentation nicht weiter: Mit den Klassikern der Reihe ist man nicht nur billiger, sondern auch weitaus besser bedient.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  2. 10,48€
  3. 4,99€

Masterbob 14. Mai 2006

Klickt mal auf http://www.spiritofearth.2page.de Ist ne Seite zu dem Online Browser Game...

nuffy 13. Mai 2006

die masse hats ausgemacht, der amstrad/schneider cpc war ein göttliches gerät, der...

Tyler Durden 12. Mai 2006

#Wie der Publisher Midway darauf kam, das neue Gauntlet mit den Worten "der legendäre...

gu 12. Mai 2006

Gesehen, spontan reingezogen, schnell durchgegamet, ja ein bissrl kurz isses... Danach...

wizkid 12. Mai 2006

irgendwann ist auch der beste kultklassiker kaputt recycled :(


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /