• IT-Karriere:
  • Services:

Alice startet Fernsehen über DSL

Bis zu 100 Fernsehkanäle und rund 600 Filme

Hansenet will mit "Alice homeTV" der Telekom zuvorkommen und bietet ab sofort Fernsehen per DSL an. Bis zu 100 Fernsehkanäle und rund 600 Filme stellt Alice homeTV seinen Nutzern bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Das IPTV-Angebot bringt mehr Sender mit als das gewöhnliche Kabel- und Antennenfernsehen. Neben nationalen Sendern sind auch internationale Kandidaten mit dabei, von RTL über SAT.1, VOX und ProSieben bis zu CNN oder terranova. Hingegen sind ARD und ZDF derzeit nicht im Portfolio, die Vertragsgespräche mit den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten seien aber so weit fortgeschritten, dass von beiden Seiten mit einem Vertragsabschluss in den nächsten Tagen gerechnet wird.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Mediaopt GmbH, Berlin

Das Pay-TV-Angebot bietet nationale und internationale Sender wie National Geographic Channel, Sailing Channel oder Motors TV. Hinzu kommen Programmfamilien wie "MTV Tune-Inn", das fünf MTV-Programme umfasst, oder "Türk Premium" mit drei türkischsprachigen Bezahlprogrammen, darunter auch der Fußballsender "LIG TV".

Darüber hinaus stehen über Alice homeTV rund 600 Filme als Video-on-Demand zur Verfügung. Unter anderem steuern Buena Vista International Television (Disney), MGM, Constantin und Ufa sowie BBC worldwide und Warner Music ihre Filme und Konzertmitschnitte bei. Zum Start gehören Filme wie "Flightplan" oder "Die Chroniken von Narnia" zum Angebot, später sollen unter anderem "Scary Movie IV" oder "Fluch der Karibik II - Die Truhe des Todes" folgen.

Allerdings ist Alice homeTV derzeit nur in ausgewählten Anschlussgebieten wie dem Großraum Hamburg inklusive Lübeck verfügbar. Mittelfristig soll das Angebot auch in weitere Ballungsräume ausgeweitet werden.

Das Basis-Paket kostet monatlich 9,90 Euro zuzüglich einer einmaligen Versandkostenpauschale von 9,90 Euro. Darin enthalten ist der TV-Anschluss für den Empfang des TV- und Video-on-Demand-Angebots sowie die monatliche Miete der Set-Top-Box.

Die Pay-TV-Sender sind in verschiedenen Paketen buchbar. So kostet zum Beispiel das Pay-TV-Paket "Big Entertainment" monatlich 14,90 Euro und bietet eine Auswahl an themenorientierten Sendern (SciFi, National Geographic Channel oder 13th Street). Das türkischsprachige Pay-TV-Paket "Türk Premium" ist für monatlich 22,90 Euro erhältlich, das Musikangebot MTV "Tune-Inn" erhalten Alice-Kunden für 2,90 Euro. Filme, die per Video-on-Demand zur Verfügung stehen, kosten zwischen 0,90 Euro und 4,90 Euro.

Voraussetzung für den Empfang von Alice homeTV ist ein Alice-Komplettprodukt (Speed-Komplett, Alice Fon, Alice Super, Alice Fun oder Alice Deluxe).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

Dreizack 12. Mai 2006

...ja solche und ähnliche Sachen scheinen wirklich von den "Drückern" veranstaltet zu...

ercan 12. Mai 2006

... alles andere ist Müll.


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
    Whatsapp
    Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

    Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

      •  /