Abo
  • IT-Karriere:

SoftMakers Tabellenkalkulation mit Neuerungen

Offener Beta-Test von PlanMaker 2006 gestartet

In einem offenen Beta-Test kann die kommende Version von SoftMakers Tabellenkalkulation für die Windows-Plattform bereits ausprobiert werden. PlanMaker 2006 bringt verbesserte Im- und Export-Filter sowie verschiedene Neuerungen, die einem die Arbeit beim Arbeiten mit Tabellen und Formeln erleichtern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

PlanMaker 2006
PlanMaker 2006
Die verbesserten Im- und Export-Filter in PlanMaker 2006 sollen die Excel-Versionen 5.0, 95, 97, 2000, XP sowie 2003 noch besser unterstützen, so dass sich Tabellen, Diagramme und Grafiken aus Excel ohne Probleme einlesen lassen. Auch der Export nach Excel geht reibungslos vonstatten, verspricht der Hersteller. Als Neuerung können Formulare mit Eingabefeldern, Kästchen zum Ankreuzen, Auswahllisten und Ähnlichem erstellt und ausgefüllt werden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

Eine Eingabeüberprüfung soll fehlerhafte Daten verhindern und Kopf- sowie Fußzeilen lassen sich in drei Bereiche aufteilen. Aus Dialogen heraus lassen sich nun Bereiche im Arbeitsblatt markieren. Die aktuelle Zeile und Spalte wird in den Tabellenköpfen hervorgehoben und es können Druckbereiche festgelegt werden, wie es Excel vormacht. Zudem beherrscht die Tabellenkalkulation Unicode und liefert eine verbesserte Unterstützung für Währungen. Die Bedienoberfläche kann unter anderem wahlweise in deutscher, englischer oder türkischer Sprache genutzt werden.

Wie gehabt bietet PlanMaker mehr als 320 Rechenfunktionen, eine Zielwertsuche, eine automatische Formatierung sowie verschiedene Texteffekte. Ferner unterstützt die Software Matrixfunktionen, Vorlagen, komplexe Zahlen und Endlos-Zeitformate. Die Tabellenkalkulation verankert Grafik- und Textrahmen an Tabellenzellen, enthält ein Zeichenprogramm auf AutoFormen-Basis sowie 70 verschiedene Diagrammtypen und kann Datums- und Zeitberechnungen vornehmen.

Die Beta-Version für die Windows-Ausführung von PlanMaker 2006 steht ab sofort gratis als Download zur Verfügung. SoftMaker will die neue Version der Tabellenkalkulation noch im Mai 2006 als fertiges Produkt in das dann neu aufgelegte SoftMaker Office 2006 für Windows integrieren, das dann für 69,95 Euro zu haben sein wird. Als Einzelprodukt wird PlanMaker 2006 für Windows nicht angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 51,95€
  3. (-12%) 52,99€

fleischtheke 11. Mai 2006

dat is natürlich bitter... excel hat ja schon zu wenig (65.536)

MicroSoftEis 11. Mai 2006

Und das mit Excel, naja.. "der Standard" - und "nicht mal zu teuer" *gg* Da sag ich mal...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /