.xxx abgelehnt

Kein Rotlichtbezirk für das Internet

Die Internetbehörde ICANN hat die Einführung der Top-Level-Domain .xxx für Erwachsenen-Sites endgültig abgelehnt. Damit erhält das Internet nun doch keinen Rotlichtbezirk. Konservative, aber auch Porno-Anbieter waren gegen die Domain.

Artikel veröffentlicht am , nz

Die Internet Corporation For Assigned Names and Numbers (ICANN) hat die Zulassung einer eigenen Top-Level-Domain (TLD) für Sex-Sites endgültig verweigert. Der Ablehnung von .xxx waren Proteste konservativer Kreise, aber auch einiger Online-Sex-Firmen vorausgegangen. ICANN-Chef Twomey sagte jedoch, die Entscheidung sei keine politische gewesen. Mit dem Beschluss wird die vorübergehende Einführung der Porno-Domain vom Juni 2005 nichtig.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  2. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
Detailsuche

Befürworter der Domain-Endung .xxx hatten argumentiert, sie ermögliche es Internetnutzern, Porno-Angebote leichter zu finden oder zu vermeiden. Dazu wäre es allerdings nötig gewesen, weltweit eine entsprechende rechtliche verpflichtende Regelung einzuführen - ein unmögliches Vorhaben.

Während sich das rechte Spektrum wie selbstverständlich gegen die geplante Adressenendung wandte, stemmten sich auch einige Vertreter der Sex-Industrie dagegen. Sie befürchteten eine stärkere staatliche Kontrolle bei einer Einführung. Außerdem wären die meisten erfolgreichen Porno-Sites nicht bereit gewesen, ihre etablierten Domain-Namen aufzugeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fliö vgioezhetvzrt 12. Mai 2006

Ich meinte eigentlich Farmporn (um es mal gewählt auszudrücken) usw......

????? 12. Mai 2006

EC karten kannst schon vorher bekommen, das ist bei einen Banken unterschiedlich, die...

Pff 11. Mai 2006

Also die beiden hässlichen Tanten auf der Kurier-Seite hätte ich auch nicht...

planet_fox 11. Mai 2006

gute Idee, das wer ne möglichkeit. Jetzt muss das nur ICAN wissen :)

. 11. Mai 2006

Ich finde die TLD Idee bescheuert... Wie wäre es ein xxx-Protokoll zu machen: xxx...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Meng Wanzhou: Huawei-Finanzchefin geht Deal mit USA ein
    Meng Wanzhou
    Huawei-Finanzchefin geht Deal mit USA ein

    Nach mehrjährigem Rechtsstreit treten die Huawei-Managerin Meng Wanzhou und zwei in China inhaftierte Kanadier den lang ersehnten Heimweg an.

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Automotive Cells Company: Daimler beteiligt sich an Airbus der Batterien
    Automotive Cells Company
    Daimler beteiligt sich an "Airbus der Batterien"

    Um Elektroautos mit Batterien zu versorgen, beteiligt sich neben Stellantis und Totalenergies auch Daimler an der Automotive Cells Company (ACC).

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /