Innovation: Blindenschrift-Drucker

Tintenstrahl-Drucktechnik löst Prägetechnik ab

Studierende der Berner Fachhochschule BFH in der Schweiz haben einen Blindenschrift-Drucker entwickelt, der auf Ink-Jet-Basis arbeitet. Diese Technik erlaubt es, die Braille-Schrift mit einer schnell trocknenden Tinte auf jeden Untergrund zu drucken.

Artikel veröffentlicht am , yg

Im Gegensatz zu dem neu vorgestellten Tintenstrahlverfahren verwenden die heute auf dem Markt käuflichen Drucker für Braille-Schrift das Prägeverfahren. Sie sind laut, teuer und erfordern Spezialpapier, damit die Schrift beim Stapeln und nach mehrmaligem Lesen nicht sofort wieder glattgebügelt ist.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  2. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
Detailsuche

Der Ink-Jet-Blindenschrift-Drucker ist bei dem Material, das bedruckt werden soll, nicht so wählerisch: Auf jeglichen Untergrund, also auch auf Normalpapier, kann die schnelltrocknende Tinte aufgebracht werden. Sie zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit aus - ohne die geht es auch gar nicht, sollen die 0,3 Millimeter hohen Punkte dauerhaft erhalten bleiben.

Eigentlich handelt es sich um einen umgebauten Business-Drucker. Der Prototyp ist schwer und mit den Maßen von 60 auf 40 Zentimeter auch relativ groß. Das Serienprodukt soll jedoch mit einem A4-Tintenstrahldrucker vergleichbar sein.

Über drei Jahre lang haben die Studenten an dem Blindenschrift-Drucker gearbeitet. Die größten Probleme hat dabei Entwicklung des Verfahrens für den Blindenschrift-Druckkopf bereitet. Insbesondere die saubere Abstimmung zwischen Tinte und Druckkopf kostete viel Zeit, erklärt Fritz Bircher, der betreuende Professor des Projekts.

30 Blinde, die die Druckergebnisse testen durften, lobten, dass die 0,3 Millimeter hohen Punkte vortrefflich zu lesen seien und gut erhalten blieben. Das Projekt soll inzwischen so weit ausgereift sein, dass Medikamentenschachteln, wie es die gesetzlichen EU-Vorschriften in naher Zukunft verlangen, mit dem Artikelnamen und dem Verfallsdatum in Blindenschrift bedruckt werden können.

Bei der vierten Burgdorfer Innopreis-Verleihung, einem Schweizer Wettbewerb zur Förderung neuer Technologien, gewann das Braille-Projekt den Hauptpreis der Jury und den Publikumspreis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


VaterEinesBlind... 21. Apr 2008

Der war nicht nur besonders flach, sondern zeugt zudem auch noch von Ihrem IQ, der kurz...

SHADOW-KNIGHT 12. Mai 2006

Einige scheinen hier nicht richtig lesen zu können oder zu wollen. Im Artikel wird ja...

torpedo 11. Mai 2006

Ja, an der FH Augsburg wurde auch mal was in der Richtung entwickelt. Allerdings für den...

LilaQ 11. Mai 2006

DURA-Brite Tinte von Epson



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /