Innovation: Blindenschrift-Drucker

Tintenstrahl-Drucktechnik löst Prägetechnik ab

Studierende der Berner Fachhochschule BFH in der Schweiz haben einen Blindenschrift-Drucker entwickelt, der auf Ink-Jet-Basis arbeitet. Diese Technik erlaubt es, die Braille-Schrift mit einer schnell trocknenden Tinte auf jeden Untergrund zu drucken.

Artikel veröffentlicht am , yg

Im Gegensatz zu dem neu vorgestellten Tintenstrahlverfahren verwenden die heute auf dem Markt käuflichen Drucker für Braille-Schrift das Prägeverfahren. Sie sind laut, teuer und erfordern Spezialpapier, damit die Schrift beim Stapeln und nach mehrmaligem Lesen nicht sofort wieder glattgebügelt ist.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Lagerverwaltung (m/w/d)
    STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst
  2. Java Developer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
Detailsuche

Der Ink-Jet-Blindenschrift-Drucker ist bei dem Material, das bedruckt werden soll, nicht so wählerisch: Auf jeglichen Untergrund, also auch auf Normalpapier, kann die schnelltrocknende Tinte aufgebracht werden. Sie zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit aus - ohne die geht es auch gar nicht, sollen die 0,3 Millimeter hohen Punkte dauerhaft erhalten bleiben.

Eigentlich handelt es sich um einen umgebauten Business-Drucker. Der Prototyp ist schwer und mit den Maßen von 60 auf 40 Zentimeter auch relativ groß. Das Serienprodukt soll jedoch mit einem A4-Tintenstrahldrucker vergleichbar sein.

Über drei Jahre lang haben die Studenten an dem Blindenschrift-Drucker gearbeitet. Die größten Probleme hat dabei Entwicklung des Verfahrens für den Blindenschrift-Druckkopf bereitet. Insbesondere die saubere Abstimmung zwischen Tinte und Druckkopf kostete viel Zeit, erklärt Fritz Bircher, der betreuende Professor des Projekts.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

30 Blinde, die die Druckergebnisse testen durften, lobten, dass die 0,3 Millimeter hohen Punkte vortrefflich zu lesen seien und gut erhalten blieben. Das Projekt soll inzwischen so weit ausgereift sein, dass Medikamentenschachteln, wie es die gesetzlichen EU-Vorschriften in naher Zukunft verlangen, mit dem Artikelnamen und dem Verfallsdatum in Blindenschrift bedruckt werden können.

Bei der vierten Burgdorfer Innopreis-Verleihung, einem Schweizer Wettbewerb zur Förderung neuer Technologien, gewann das Braille-Projekt den Hauptpreis der Jury und den Publikumspreis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


VaterEinesBlind... 21. Apr 2008

Der war nicht nur besonders flach, sondern zeugt zudem auch noch von Ihrem IQ, der kurz...

SHADOW-KNIGHT 12. Mai 2006

Einige scheinen hier nicht richtig lesen zu können oder zu wollen. Im Artikel wird ja...

torpedo 11. Mai 2006

Ja, an der FH Augsburg wurde auch mal was in der Richtung entwickelt. Allerdings für den...

LilaQ 11. Mai 2006

DURA-Brite Tinte von Epson



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /