Google-Produktfeuerwerk gezündet

Google Trends
Google Trends
Die weitere Neuvorstellung Google Trends führt die Google-Zeitgeist-Idee auf ein neues Niveau und soll Einblick in die Abfragen ermöglichen, die auf die Suchmaschine einprasseln. Unter www.google.com/trends lässt sich das neue Angebot einsehen und darüber recherchieren, wie populär der eingegebene Begriff bei der Google-Gemeinde in der Vergangenheit war und wie viele Nachrichten es zu dem Thema im Zeitverlauf gab.

Stellenmarkt
  1. Applikationsmanagerin / Applikationsmanager (w/m/d) für SAP-Fachverfahren
    Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), Bonn, Frankfurt am Main, Ilmenau
  2. Solution Architekt SAP (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Dabei bietet Google Trends eine Unterscheidung nach Herkunft der Suchabfragen nach Städten und Regionen, sofern diese der IP der Suchenden tatsächlich zugeordnet werden können. Die Sprachenabfrage bezieht sich auf die Google-Interface-Sprache, von der aus gesucht wurde.

Von Google Notebook ist derzeit noch nichts zu sehen - es soll ein Organisationswerkzeug sein, mit dem Google-Fans ihre Rechercheergebnisse wie Textausschnitte, Bilder und Links samt Anmerkungen online sammeln und anderen - ganz web-2.0-mäßig - einen Blick darauf erlauben können. Google Notebook soll in der dritten Maiwoche 2006 unter www.google.com/notebook online gehen.

Das Windows-Programm 'Google Desktop 4 Beta' dient jetzt nicht nur der Desktop-Suche, sondern bildet die Basis für kleine Anwendungen, so genannte Google Gadgets, die gesondert installiert werden. Zu den Gadgets gehören zahlreiche Spiele, Mediaplayer, Wettervorhersagen, Nachrichten-Ticker und vieles mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Google-Produktfeuerwerk gezündetGoogle-Produktfeuerwerk gezündet 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Ganjamann 23. Jul 2007

Kein schlechter Ansatz, aber wirklich gute Satire ist was anderes.

emily 10. Mär 2007

Hey woher weißt du dass Petr Lustig tot ist? Ich versuch seit Wochen meinen Freunden...

Thorsten... 20. Mai 2006

Google hat mit "Google Trends" offensichtlich die Ideen von ROMSO übernommen. ROMSO ist...

DaM 12. Mai 2006

Naja, es gab ja mal das Gerücht. Und die Fake-Screenshots sahen gut aus. Ein netter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /