• IT-Karriere:
  • Services:

Telekommunikation: Miese Tricks bei der Kundenwerbung

Verbraucherzentrale warnt vor unlauteren Methoden beim Werben um Telefonkunden

Im Kampf um neue Telefonkunden werden einige Telekommunikationsunternehmen immer dreister, warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Sie rät, sich gegen ungewollte Auftragsbestätigungen zu wehren.

Artikel veröffentlicht am , yg

Zwei Vorgehen sind dabei sehr beliebt: Zum einen locken die Firmen mit niedrigeren Tarifen, einem DSL-Anschluss oder dem Wechsel zu einem günstigeren Telefonanbieter durch Abschluss eines Preselection-Vertrages. Selbst wenn die Angerufenen kein Interesse bekunden oder lediglich Informationsmaterial anfordern, erhalten sie kurze Zeit später eine Auftragsbestätigung. Die andere Masche: In Einkaufszentren werden Kunden damit geködert, sie hätten 30 Freiminuten gewonnen, man benötige nur ihre Daten und Unterschrift. In Wahrheit findet sich die Unterschrift dann auf einem Vertrag wieder.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Vilsbiburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Betroffene sollten den Anbieter darauf hinweisen, dass sie keinen Vertrag geschlossen haben. Sicherheitshalber sollten sie den Widerruf erklären oder gar den vermeintlichen Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten. Auch unerwünschte Telefonwerbung ist unzulässig und kann seitens der Verbraucherverbände abgemahnt werden.

Wer an der Haustür oder auf öffentlichen Plätzen von einem Werber überrumpelt wurde, kann den Vertrag innerhalb von zwei Wochen nach Unterzeichnung ohne Begründung schriftlich widerrufen, so die Verbraucherzentrale. Vorsicht: Unseriöse Werber datieren den Vertrag schon mal um einige Wochen zurück, um einen Widerruf zu erschweren oder sogar quasi unmöglich zu machen. Fehlt eine Widerrufsbelehrung auf dem Vertragsformular, kann der Vertrag jederzeit widerrufen werden. Dieser sollte am besten als Einschreiben mit Rückschein rausgehen.

Wer in diesem Zusammenhang die Unterstützung der Verbraucherzentrale benötigt, kann sich an die örtlichen Verbraucherberatungsstellen wenden. Telefonisch stehen die Experten der Verbraucherzentrale dienstags von 10:00 bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 09001 77 80 80 4 zur Verfügung. Der Anruf kostet zwar 1,50 Euro pro Minute, dafür werden aber keine gesonderten Beratungskosten berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€

Nemo 11. Mai 2006

Ich frage immer: 'Kling ja sehr interessant. Erzählen sie mir doch ein bisschen mehr...

Tomcat 11. Mai 2006

Zum Anwalt gehen bringt dir aber auch nichts, der kann naemlich nichts machen. In...

TieKei 11. Mai 2006

Ja, wenn du so dumm wärst, hättest du nicht nur die ganze Aktion nicht verstanden...

|| 10. Mai 2006

"Sicherheitshalber sollten sie den Widerruf erklären oder gar den vermeintlichen Vertrag...

Hackbraten mit... 10. Mai 2006

Genau, Linux Benutzer sind einfach zu schlau um auf Betrügereien hereinzufallen. Bei...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

    •  /