• IT-Karriere:
  • Services:

Zwei neue SLI-Notebooks von Alienware

Mobilrechner mit Dual-Grafik zur E3 vorgestellt

Auf der E3 in Los Angeles zeigt Alienware derzeit zwei neue Notebooks, die mit jeweils zwei per SLI gekoppelten Grafikprozessoren bestückt sind. Die Modelle unterscheiden sich stark - nicht nur in den Displaygrößen von 17 bzw. ganzen 19 Zoll - und sollen auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemeinsam ist den Notebooks "Aurora m9700" (17 Zoll) und "Aurora mALX" (19 Zoll) die CPU: AMDs Turion 64 mit einem Kern treibt sie an. Beim m9700 verbaut Alienware zwei mobile Grafikchips vom Typ GeForce 7900 Go GS mit je 256 MByte, beim ALX ist Nvidias Schnellster, der GeForce Go 7900 GTX, im Doppelpack vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Aurora mALX (19 Zoll)
Aurora mALX (19 Zoll)
Das 17-Zoll-Modell kann je nach Kundenwunsch flexibel ausgebaut werden. So ist es auch mit nur einer Grafikkarte für etwa 2.000,- US-Dollar zu haben, während das ALX immer mit zwei GTX-Chips geliefert wird. Ebenfalls nur beim m9700 kann man zwei Festplatten mit je 100 GByte bestellen, die Alienware ab Werk als RAID-0 oder RAID-1 konfiguriert. Trotz des großen Gehäuses (47,6 x 34,3 x 3,6 cm) und des Gewichts von ganzen 6,8 Kilogramm setzt Alienware im 19-Zoll-Modell ALX nur eine Festplatte ein.

Durch die fest verbaute Doppelgrafik ist dieses Monster-Notebook auch nur ab etwa 4.500,- US-Dollar in den USA zu haben, es soll dort ab dem 26. Juni 2006 ausgeliefert werden.

Etwas früher, am 19.6., will Alienware das m9700 in den USA verschicken. Mit zwei Grafikchips ist es bereits ab rund 2.400,- US-Dollar zu haben und mit 3,8 Kilogramm auch noch halbwegs tragbar. Die Größe von 39,8 x 29,8 x 4,7 cm passt auch noch in übliche Taschen für 17-Zoll-Notebooks.

Alienware will die beiden neuen Notebooks auch in Deutschland direkt anbieten, Preise und Termine dafür stehen jedoch noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. 37,49€
  4. 15,00€

laberlaber 19. Jan 2007

ein vergleichbarer alienware kostet 5,2. und wenn du nun überlegst, ob du dir n nb für 4...

Nico Ernst 10. Mai 2006

Zur Laufzeit machen die Notebook-Hersteller selten selbst absolute Angaben, da sie von...

jojojij 10. Mai 2006

also tragbar ist es ja schon, das ist mein pc aber auch... nur wie weit ist die frage...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /