Open Workgroup Suite von Novell

Produkt ersetzt Novells Small Business Suite

Mit der Open Workgroup Suite bietet Novell eine neue Linux-Lösung für Server und Desktops an. Darin sind auch Collaboration- und Systemverwaltungsprodukte enthalten. Gleichzeitig ersetzt die Open Workgroup Suite die bisherigen Produkte Small Business Suite und Linux Small Business Suite.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Laut Novell soll die Open Workgroup Suite eine kostengünstige Alternative zu Microsoft-Lösungen sein. Dabei umfasst die Zusammenstellung Novells Open Enterprise Server, der NetWare und den Suse Linux Enterprise Server beinhaltet, sowie die Groupware Novell GroupWise. Die Systemverwaltungssoftware ZENworks ist in dem Paket ebenso enthalten, womit sich beispielsweise Software verteilt installieren lässt. ZENworks unterstützt Linux- und Windows-Computer. Der Novell Linux Desktop und OpenOffice.org für Linux und Windows vervollständigen die Suite.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die Suite ist in zwei Varianten erhältlich: Die erste setzt auf Linux-Server und Linux- sowie Windows-Desktops. Die als Cross-Plattform-Variante angepriesene Ausführung erlaubt auch den Einsatz auf jeder unterstützten Serverplattform, wozu neben Windows beispielsweise auch NetWare zählt.

Die Novell Open Workgroup Suite ist ab sofort erhältlich. Für ein Jahr kostet die Softwarezusammenstellung 80,- US-Dollar, eine zeitlich uneingeschränkte Lizenz kostet 110,- US-Dollar pro Computer. Für die Cross-Plattform-Lizenz hingegen verlangt der Anbieter 150,- US-Dollar pro Rechner. Nutzer der Small Business Suites sollen spezielle Update-Konditionen angeboten bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
    Drucker
    Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

    In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Videoschalte: VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen
    Videoschalte
    VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen

    Tesla-Chef Elon Musk hat auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess an einem Treffen von Führungskräften teilgenommen und gab ihnen viele Tipps.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /