Abo
  • Services:
Anzeige

Student mäht Code für Google Earth

Projekt wirbt für aktive Auseinandersetzung der Omnipräsenz digitaler Technik

Es könnte zum Volkssport werden, per Landschaftskunst Botschaften für Google Earth zu schreiben. In Thüringen hat sich jetzt ein Student eine Nachricht für den Satellitenbilder-Service einfallen lassen.

Der Thüringer Student Bernd Hopfengärtner hat einen riesigen Code in ein Weizenfeld gemäht, um damit die Welt zu grüßen. Die Installation "Hello, world!" soll Nutzer des populären Satellitenbilder-Dienstes Google Earth ansprechen, teilte die Weimarer Bauhaus-Universität mit, an der Hopfengärtner Mediengestaltung studiert.

Anzeige

Da Google Earth allerdings nur mit einigem zeitlichem Abstand aktualisiert wird, dürften die Zeichen erst in ein paar Monaten in Google Earth zu sehen sein, wenn das Feld nicht vorher abgeerntet wird.

Der 170 x 170 Meter große gemähte Code bei Ilmenau besteht aus 18 x 18 hellen und dunklen Quadraten. Vom Satelliten aus betrachtet soll sich der Satz "Hello, world!" ergeben, das traditionelle Beispiel beim Erlernen einer neuen Programmiersprache.

Die Arbeit soll auf das Phänomen "Google Earth" hinweisen, das auf viele Problematiken moderner Technologien und deren gesellschaftliche Auswirkungen verweise: zwischen absoluter Bewegungsfreiheit, totaler Kontrolle, Aneignung und dem Blick auf eine Erde als Dienstleistungsplattform. "Hello, world!" soll ein Plädoyer für die aktive Auseinandersetzung mit den omnipräsenten digitalen Technologien darstellen. "Es demonstriert nicht nur die permanente Beobachtung, sondern setzt ihr die Beobachtung ihrer selbst entgegen", heißt es in der Projektankündigung.


eye home zur Startseite
pi 27. Nov 2006

guckst Du hier: http://exploreourpla.net/explorer/?geoLink=999&lat=50.94262739217063&lon...

ole 10. Mai 2006

http://www.dlkviewer.de/ (Dort findet man das Alter der Karten) besser finde ich goyellow.de

pappazachi 10. Mai 2006

habt ihr keine interessanten themen als über mit oder ohne zu debattieren?

H.Stolze 10. Mai 2006

Ja das ist doch auch verständlich, dass man die Bodenbilder am Kyffhäuser nicht auf den...

:-) 09. Mai 2006

Und wenn die Rechtsextremen an der Macht sind, wird er Obersturmbandführer :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, München, Leinfelden-Echterdingen, Wolfsburg, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)
  2. 299,00€
  3. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  2. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  3. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  4. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  5. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  6. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  7. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  8. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  9. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  10. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    LASERwalker | 09:37

  2. Wenn ich so an meinen alten Arbeitgeber denke...

    textract | 09:29

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    renegade334 | 09:26

  4. Re: Coole Sache aber,

    Bruce Wayne | 09:20

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    TW1920 | 09:20


  1. 09:02

  2. 08:28

  3. 07:16

  4. 07:08

  5. 18:10

  6. 10:10

  7. 09:59

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel