Warner Bros. verbreitet Filme und Serien über BitTorrent

Filme parallel zur DVD-Veröffentlichung legal im Netz

Warner Bros. hat als erstes großes Studio einen Vertrag mit BitTorrent geschlossen, um Filme und Serien über die gleichnamige Peer-to-Peer-Software (P2P) zur verbreiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Inhalte sollen über die Website BitTorrent.com verteilt werden. Auch automatische Abos sollen sich dabei programmieren lassen. Dank der P2P-Technik hinter BitTorrent sollen auch große Datenmengen schnell und effizient verteilt werden können, denn während des Herunterladens verteilen die Nutzer die Daten auch untereinander, was die Last auf die Server deutlich mindert und für den Einzelnen zu kürzeren Download-Zeiten führt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
  2. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Ab Sommer 2006 will Warner Bros. via BitTorrent rund 200 Filme und Serien anbieten, darunter "Harry Potter und der Feuerkelch", "Tim Burton's Corpse Bride", "Dukes of Hazzard", "Kaltes Land" und "Wo die Liebe hinfällt", ebenso ältere Filme wie "Die Matrix", "Hundstage" und "Natural Born Killers". Auch die Fernsehserien "Babylon 5" und "Ein Duke kommt selten allein" sollen zum Download bereitstehen.

Die Inhalte sollen als Video-on-Demand (VOD), also zum einmaligen Anschauen, aber auch als "Electronic Sell Through" zum Kauf angeboten werden - jeweils zeitgleich mit der Veröffentlichung auf DVD. Allerdings steht das Angebot wie so oft zunächst nur für US-Kunden zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


raccoon 09. Mai 2006

wo stand denn das mit dem DRM ? vod muss nich DRM geschützt sein! (wers glaubt,LOL...

Nath 09. Mai 2006

Nachzulesen unter http://www.filmdieb.de



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /