E-Plus: Neue Strategie zahlt sich aus

Eigen- und Kooperationsmarken bringen mehr als 2 Millionen Kunden

E-Plus wuchs im ersten Quartal 2006 auf 11,4 Millionen Kunden, das sind 18,6 Prozent bzw. 1,8 Millionen Teilnehmer mehr als Ende März 2005. Mit 694.000 Neukunden sei man im ersten Quartal 2006 stärker gewachsen als jeder Wettbewerber im Markt, so E-Plus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Marktanteil von E-Plus klettert damit von 13,3 Prozent Ende März 2005 um 0,8 Prozentpunkte auf 14,1 Prozent. Der Anteil der Vertragskunden ging leicht zurück, auf 50,3 Prozent gegenüber 50,6 Prozent im Vorjahr. Zwischen Anfang Januar und Ende März sind 176.000 neue Kunden mit Laufzeitvertrag hinzugekommen, dies entspricht einem Marktanteil von rund 30,6 Prozent aller akquirierten Vertragskunden. Hinzu kommen 518.000 neue Teilnehmer mit Prepaid-Karten.

Stellenmarkt
  1. Spezialistinnen*Spezialisten - Data Scientists, Data Engineers (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit dem Schwerpunkt (Satelliten-)Fernerkundung
    Umweltbundesamt, Berlin, Leipzig, Dessau-Roßlau
Detailsuche

Seit Juni 2005 folgt E-Plus einer Strategie mit neuen Eigenmarken wie BASE und simyo zur Ansprache neuer Kundenpotenziale sowie der Kooperation mit branchenfremden Unternehmen und Marken wie Viva und Median/Aldi zur effizienteren Auslastung des Netzes. Eigen- und Kooperationsmarken zusammen haben bis Ende des ersten Quartals 2006 mehr als 2 Millionen Kunden gewonnen. Ende des vergangenen Quartals waren es 1 Million Kunden.

Das Ziel, mehr Kunden bei gleichzeitig sinkenden Akquisitionskosten zu gewinnen, habe man mit der neuen Strategie erreicht, so E-Plus. Die Kosten für einen neuen Kunden sanken von 189,- Euro im Vorjahresquartal auf nun rund 75,- Euro. Dies entspricht einer Einsparung von 60,5 Prozent pro Neukunde und wurde unter anderem über den Verzicht auf subventionierte Endgeräte sowie niedrigere Provisionen für die externen Handelskanäle erreicht.

Der operative Gesamtumsatz von E-Plus ist mit 665 Millionen Euro im ersten Quartal 2006 um 25 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Der Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen ist um 43 Millionen Euro geklettert und betrug 609 Millionen Euro. Das EBITDA legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 25 Prozent zu: von 135 auf 169 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Industrielles Metaversum: Es kann immer wieder Revolutionen geben
    Industrielles Metaversum
    "Es kann immer wieder Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie sich das Unternehmen auf den Arbeitsplatz ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Barmer: Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle
    Barmer
    Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle

    Mit einer kleinen digitalen Patientenakte informiert die Barmer über Vorerkrankungen und Arzneimittelverschreibungen. Offenbar mit großem Erfolg.

  3. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /