• IT-Karriere:
  • Services:

Ricoh: Weitwinkelkamera im Schmutzschutzgehäuse

Kamera mit integrierten Bildbearbeitungsfunktionen

Ricoh hat mit der Caplio 500G wide den Nachfolger der 400G wide, die im Januar 2004 angekündigt wurde, vorgestellt. Die in einem Gehäuse gegen Wasserspritzer, Staub und Erschütterungen eingebaute Kamera bietet ein 3fach-Zoomobjektiv (28 bis 85 mm bei Kleinbild) und eine Auflösung von 8 Megapixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Optional gibt es eine Aufsatzlinse, die den Brennweitenbereich auf 22 mm minimiert. Der Makrobereich beginnt ab 1 cm. Die Caplio 500G wide ist mit einem 2,5 Zoll großen Display ausgerüstet, das es auf eine Auflösung von 153.000 Pixeln bringt. Dazu kommt ein optischer Zoomsucher.

Inhalt:
  1. Ricoh: Weitwinkelkamera im Schmutzschutzgehäuse
  2. Ricoh: Weitwinkelkamera im Schmutzschutzgehäuse

Die Kamera verfügt über eine Vollautomatik sowie einen Programm-Modus für typische Aufnahmesituationen. Nachträglich können mit einer kamerainternen Bildverarbeitung beispielsweise abfotografierte Projektionsbilder und Displays korrigiert werden. Eine spezielle Aufnahmefunktion sorgt für Bilder im Format 1.280 x 960 Pixel, die direkt nachgeschärft gespeichert für die Bildverwaltung in so genannten CALS-Systemen gedacht sind.

Die Belichtungsmessung kann per 256-segmentige Mehrfeldmessung, mittenbetonte Integralmessung oder Spotmessung vorgenommen werden. Der Weißabgleich kann entweder automatisch vorgenommen oder anhand einiger Voreinstellungen festgelegt werden. Außerdem kann man Fotoserien mit mehreren Weißpunkten schießen.

Die Empfindlichkeitseinstellung kann der Kameraelektronik überlassen oder zwischen ISO 64, 100, 200, 400, 800 und 1600 eingestellt werden. Um Verwacklern vorzubeugen, erhöht die Kamera selbstständig die ISO-Empfindlichkeit, um schnellere Verschlussgeschwindigkeiten zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Verschlussgeschwindigkeiten rangieren zwischen 1/2000 und 8 Sekunden und der Selbstauslöser verzögert wahlweise um 2 oder 10 Sekunden. Die Auslöseverzögerung wird mit 0,1 Sekunden angegeben und die Betriebsbereitschaft soll 1,2 Sekunden nach Einschalten hergestellt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ricoh: Weitwinkelkamera im Schmutzschutzgehäuse 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lukascho 10. Mai 2006

Ein Dichter ^^


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /