• IT-Karriere:
  • Services:

Sony: Winzige Farbdrucker mit Trockentinten

Mit oder ohne Speicherkarten-Leselaufwerken

Sony hat zwei neue kompakte Farbsublimationsdrucker für den Fotoausdruck vorgestellt. Der PictureStation DPP-FP55 und der DPP-FP35 arbeiten rechnerunabhänigig.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DPP-FP55 ist mit einen SD- und einem Memory-Stick-Schacht sowie einem 2-Zoll-Display zur Bildkontrolle und für leichte Retusche-Arbeiten wie Beschnitt, Farbjustage und Rote-Augen-Entfernung ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf

Unterstützt werden Memory Stick Classic, PRO und PRO Duo. Auch ein USB-Anschluss mit Pictbridge-Kompatibiltät ist vorhanden. Der Ausdruck soll beim FP55 über Speicherkarte 63 Sekunden und über PictBridge 70 Sekunden dauern. Die Ausgabegeschwindigkeit des FP35 wird mit 75 Sekunden über Pictbridge-Kameras und 64 Sekunden über PC-Anschluss angegeben.

Der FP35 ist PictBridge-kompatibel und kann per USB-Verbindung von entsprechend kompatiblen Kameras aus drucken. So kann er natürlich auch an den Rechner angeschlossen werden.

Die Sony PictureStations versiegeln die Drucke mit einer durchsichtigen Laminierschicht, die vor Ausbleichung und Beschädigungen durch Wasser, Fingerabdrücke oder Wärme herrühren könnten.

Die Drucke sollen pro Abzug umgerechnet rund 23 Eurocent kosten. Für die Geräte gibt es diverse Druckpakete, die jeweils aus der Farbe und dem Papier zusammen bestehen. So gibt es für das typische Fotoformat von 10 x 15 cm Pakete mit 40, 80 und 120 Blatt.

Beide Geräte messen 175 x 60 x 137 mm bei einem Gewicht von 1 kg. Ein netzunabhängiger Betrieb ist leider bei keinem der Geräte vorgesehen.

Der DPP-FP55 soll in den USA ab Juli 2006 für 150,- US-Dollar erhältlich sein, während man auf den DPP-FP35 bis September warten muss. Er soll rund 100,- US-Dollar kosten. Das 40er-Paket soll 25,- US-Dollar kosten, das 80er-Paket 30,- und das 120er-Paket 35,- US-Dollar. Europäische Angaben liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Drei 09. Mai 2006

Da hat jemand im Eifer des Gefechts wohl zweimal DUO eingetippt... Richtig dürfte...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /