• IT-Karriere:
  • Services:

Yahoo bohrt Möglichkeiten für Werbetreibende auf

Neue Plattform für Suchmaschinen-Marketing in Arbeit

Yahoo will Werbekunden eine neue Plattform an die Hand geben, um das Suchmaschinen-Marketing zu verbessern. Yahoo verspricht damit eine bessere Verwaltung der Werbekampagnen und eine größere Kontrolle über den Erfolg einer Kampagne. Noch dauert es aber bis dahin, denn die neue Plattform soll erst im Laufe des dritten Quartals 2006 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Kernstück der neuen Werbeplattform von Yahoo wird die optimierte Bedienoberfläche "Intuitive Control Panel" sein, die eine einfachere Navigation sowie eine bessere Übersicht über den Erfolg einer Kampagne liefern soll. Kampagnen sollen sich in jedem Stadium verändern lassen. Die Funktion "Fast Ad Activation" aktiviert Werbekampagnen in weniger als 30 Minuten und "Share of Clicks Forecasting" gibt eine Prognose darüber, welches Gebot für einen bestimmten Anteil erwarteter Klicks erforderlich ist. Damit können Werbekunden Traffic- und Umwandlungsziele definieren und erreichen, verspricht Yahoo.

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim bei München, Berlin
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Mit Hilfe von "Automated Ad Testing" werden unterschiedliche Anzeigenversionen automatisch im Wechsel eingeblendet, um so die effizienteste Variante zu bestimmen. Die am besten abschneidende Anzeige wird somit im Laufe der Zeit immer häufiger eingeblendet. Bei standortbezogener Werbung kommt verbessertes Geo-Targeting zum Einsatz, um so besser auf Suchanfragen reagieren zu können und standortspezifische Ergänzungen anzugeben.

Eine zielbasierte automatische Optimierung (Goal-Based Auto-Optimization) hilft bei der Ermittlung der kostengünstigsten Umsetzung der Geschäftsziele, indem die Kosten pro Akquisition (Cost Per Acquisition) berechnet oder der Ertrag aus Werbeausgaben (Return on Ad Spend) ermittelt wird. Einen Überblick über den Gesamtwert und -beitrag jeder Kampagne zeigt eine Kampagnenassistenz, die auch darüber informiert, wie die Anzeigen sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt zu Konversionen führten. Hierbei deckt die Übersicht mehrere Kampagnen ab, so dass nicht nur der letzte umgewandelte Klick erscheint.

Schließlich erhalten Werbekunden über einen "Visible Quality Index" Einblick in ein Qualitätsbewertungssystem, das auf Basis des Gebots und anderer relevanter Variablen arbeitet, um Platzierungen zu verfolgen und zu optimieren. Letzteres wird verfügbar sein, sobald das qualitätsbasierte Ranking-Modell implementiert ist, das allerdings erst zu einem späteren, noch nicht genannten Zeitpunkt kommen wird.

Die neue Plattform wird Werbetreibenden auf Yahoo sowie im Partnernetzwerk von Yahoo im Laufe des dritten Quartals 2006 zur Verfügung stehen. Zudem sollen in den kommenden Wochen und Monaten neue Programmierschnittstellen (APIs) für Suchmarketing erscheinen, die zur Unterstützung der Plattform entwickelt wurden.

Für die Zukunft sind zusätzliche Vertriebsoptionen sowie Funktionen zur Zielgruppenbestimmung auf Basis von Faktoren wie etwa demografischen Informationen oder Online-Verhalten geplant. Darüber hinaus sollen weitere verbesserte Anzeigenformate mit Grafik- oder Rich-Media-Elementen kommen.

"Wir haben unsere neue Plattform entwickelt, damit Werbekunden die Nutzer von Yahoo über die Suche erreichen und zudem Werbemöglichkeiten auf allen unseren Marktplätzen, Kommunikations- und Unterhaltungsplattformen wahrnehmen können", erläutert Steve Mitgang, Senior Vice President Advertising Platforms and Products bei Yahoo. "Durch die neue Technik und die neuen Funktionen haben werbetreibende Unternehmen die Möglichkeit, den Erfolg ihrer Kampagnen zu beurteilen und regelmäßig Dinge zu testen und auszuprobieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

Boardworld 06. Mai 2007

Auf der Internetseite www.boardworld.de.ki können sie alles rund ums Snowboard erfahren...

T 07. Nov 2006

schön das du es probiert hast! Aber leider leider ist das ganze illegal. das nennt sich...

Morbay 26. Aug 2006

Hallo , Wenn Sie meine Seite besuchen www.stud.uni-karlsruhe.de/~ulayi und dort auf www...

Haiko42 09. Mai 2006

Die haben doch schon vor 10Jahren, als bei Google nur der einsame Cursor blinkte, schon...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Landwirtschaft: Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker
Landwirtschaft
Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker

5G ist derzeit noch nicht an jeder Milchkanne verfügbar. Das ist schlecht für die Landwirte. Denn in ihrer Branche ist die Digitalisierung schon weit fortgeschritten, sie sind auf Internet auf dem Feld angewiesen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Akademik Lomonossow Russisches Atomkraftwerk wird bald nach Sibirien geschleppt
  2. CO2 Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
  3. Raumfahrt Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /