• IT-Karriere:
  • Services:

"König des Spam" muss 4 Millionen US-Dollar zahlen

Wallace Sanford unterliegt vor Gericht gegen die FTC

Wallace "Spamford" Sanford wurde in den USA in einem von der Handelsaufsicht "Federal Trade Commission" (FTC) gegen ihn angestrengten Verfahren verurteilt. Der Spammer muss vier Millionen US-Dollar an den Staat zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang 2005 hatte sich Sanford reuig gezeigt und dem Spammen abgeschworen. Im Vorfeld des Prozesses gegen ihn wollte er die Richter offenbar gnädig stimmen - mit wenig Erfolg, wie sich jetzt zeigte.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bühler Motor GbmH, Monheim

Das Bezirksgericht von New Hampshire hat Sanford verurteilt, exakt 4.089.500 US-Dollar an den Staat zu zahlen. Dies seien die Gewinne, welche der Mann mit seinen Aktivitäten illegalerweise erzielt hätte. Was mit dem Geld geschieht, steht noch nicht fest, Privatklagen gegen Sanford sind weiterhin möglich.

Nach Überzeugung des Gerichts hatte Sanford PCs über eine Sicherheitslücke des Internet Explorers eine Spyware untergeschoben, welche das CD-Laufwerk öffnete und dann mit einem Popup-Fenster für die - natürlich von Wallace vertriebene - Anti-Spyware warb. Anzeigen für die von Sanfords Firma "Smartbot.net" vertriebene Software sollten den Absatz weiter antreiben. Sie wurden unter anderem von dem Unternehmen "Optintrade" geschaltet, das in einem ähnlichen Verfahren zu 277.000 US-Dollar Strafe verurteilt wurde.

Die FTC hat die Urteile auf ihrer Webseite zusammen mit dem Verlauf der Ermittlungen ausführlich dokumentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 11,49€
  3. 3,74€

alder 09. Mai 2006

deine mudda

px 09. Mai 2006

Tja, schon traurig... ist golem.com zu haben? Dann braucht man doch einfach nur das .de...

Dildo 09. Mai 2006

Ich hab Unterlagen die beweisen können, daß Golem über Jahre hinweg von diesem Geilen...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /