Magix legt zu

Umsatzplus von 37,7 Prozent auf 19,74 Millionen Euro

Die mittlerweile börsennotierte Magix AG konnte ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2005/2006 um 37,7 Prozent auf 19,74 Millionen Euro steigern. Dabei wurde ein EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) in Höhe von 5,93 Millionen Euro erwirtschaftet, was einer Steigerung von 69,4 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Halbjahr erhöhte Magix seinen Umsatz im Portalgeschäft um 75,8 Prozent auf knapp 4 Millionen Euro und gewann rund eine Million neue registrierte Kunden. Insgesamt zählt Magix 3,6 Millionen Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Discover Trainee (m/w/d) eCommerce
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
Detailsuche

Im Professional-&-Consumer-Segment erhöhte Magix seinen Umsatz um 26,2 Prozent auf 14,8 Millionen Euro.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres steigerte Magix das EBIT gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres um 72,7 Prozent auf 1,93 Millionen Euro und den Umsatz um 40,6 Prozent auf 8,84 Millionen Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr geht Magix von einem Umsatzzuwachs von über 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Im Vorjahr betrug der Umsatzzuwachs 26,6 Prozent. Als Wachstumstreiber sieht das Unternehmen vor allem die regionale Expansion und die hohe Nachfrage von nationalen wie internationalen Telekommunikationsgesellschaften nach Portalpartnerschaften wie Magix sie bereits mit der Deutschen Telekom, freenet oder Medion/Aldi vereinbart hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /