• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Tetris DS - Aufgefrischte Klötzchenstapelei

Zahlreiche Modi für neue Handheld-Umsetzung

Tetris ist der Videospielklassiker schlechthin - kaum ein anderes Spiel übt auch noch mehr als 20 Jahre nach seiner Entwicklung eine ähnliche Faszination auf die Massen aus, und wer weiß, ob der Ur-Game-Boy ein solcher Erfolg geworden wäre, wenn nicht Tetris als erstes Spielmodul beigelegen hätte. Mit Tetris DS erobert das unverwüstliche Konzept nun auch Nintendos aktuelles Handheld; dank neuer Modi und vieler netter Ideen eine Anschaffung, die definitiv lohnt.

Artikel veröffentlicht am ,

Natürlich enthält Tetris DS die klassische Tetris-Variante - herabfallende Steine werden per Knopfdruck gedreht und so am Boden übereinander gestapelt, dass sich möglichst viele geschlossene Reihen bilden, die dann verschwinden. Wer den Klassiker so wie immer spielen möchte, kann das ganze "neumodische" Drumherum also komplett ausklammern. Nintendo hat dem Ganzen aber noch ein paar Modi hinzugefügt, die dann zum Teil auch von den besonderen technischen Eigenheiten des DS Gebrauch machen.

Stellenmarkt
  1. ING DiBA, Frankfurt am Main
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Screenshot #1
Screenshot #1
So gibt es etwa einen Modus, in dem bereits viele Steine recht missraten übereinander gestapelt sind - und per Touchscreen und Stylus schiebt der Spieler diese dann um oder dreht sie durch Antippen, so dass nach und nach Lücken gefüllt werden und der Turm immer kleiner wird. Wer Puzzles bevorzugt, bekommt ein vorgegebenes Bild und eine begrenzte Anzahl von Klötzchen - und muss dann entscheiden, in welcher Reihenfolge er diese Bausteine ins Mosaik einfügt, um am Ende alle Reihen verschwinden zu lassen. Sogar ein Missionsmodus wurde integriert, in dem dann nach und nach spezielle Aufgaben warten - da gilt es dann etwa, einen quadratischen Stein so zu platzieren, dass mit ihm auf jeden Fall zwei Reihen abgeräumt werden und Ähnliches mehr.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Präsentation ist - wie meist bei Puzzle-Spielen - alles andere als spektakulär; allerdings hat Nintendo jedem Modus einen eigenen Nintendo-Charakter spendiert, der dann das Hintergrundbild prägt. So gibt es etwa Mario oder Link im Hintergrund zu sehen, und dazu läuft dann auch die Zelda- oder etwa die Metroid-Prime-Musik.

Umfangreich sind auch die Multiplayer-Optionen ausgefallen: In den Modi Standard, Mission und Push (wo man sich gegenseitig Reihen zuschiebt) darf lokal via DS-Datenübertragung oder online via Nintendo Wi-Fi Connection angetreten werden.

Tetris DS ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 40,- Euro.

Fazit:
Mit einem Dauerbrenner wie Tetris kann man ohnehin nicht viel falsch machen, Nintendo ist es aber gelungen, den Spielumfang des Klassikers sinnvoll zu erweitern - Tetris DS bietet mit seinen sechs Modi und unterschiedlichen Aufgaben genügend Langzeitmotivation, um auch außerhalb des Klassikmodus immer wieder zu überzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 53...
  2. 44€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 53,98€)
  3. (u. a. Intel 660p 2 TB für 224,90€ + 6,99€ Versand statt 251,79€ im Vergleich, MSI Optix...
  4. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...

Der Kaiser 14. Nov 2007

zu teuer, und das Original zu langweilig...

bensch 11. Mai 2006

also ich finds sehr anspruchsvoll. immerhin muss man einen tab dafür auflassen...

Hotohori 11. Mai 2006

Hui, hat sich ja ganz schön weiter entwickelt, TetriNet gibts ja nun schon seit vielen...

ichi 11. Mai 2006

wie, gabs da auch txxxxx!!!???


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /