• IT-Karriere:
  • Services:

Mark Shuttleworth will KDE-Entwickler einstellen

Canonical will Kubuntu stärken

Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth will den Ubuntu-Ableger Kubuntu stärken, das kündigte er gegenüber Golem.de an. So plant Canonical, die Firma hinter Ubuntu, auch KDE-Entwickler einzustellen. In einem Gespräch auf dem LinuxTag will Shuttleworth erste Details mit Kubuntu und KDE klären.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Anfang April 2006 hatte sich die deutsche Kubuntu-Fraktion über mangelnde Unterstützung durch Canonical, der Firma hinter Ubuntu, beschwert. Ubuntu-Gründer und Weltraumtourist Mark Shuttleworth lud Kubuntu und KDE daraufhin zu einem Gespräch auf dem LinuxTag in Wiesbaden ein, der am heutigen 6. Mai 2006 zu Ende geht.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Im Vorfeld des Gespräches erklärte Shuttleworth gegenüber Golem.de, man werde Kubuntu zukünftig noch stärker unterstützen. "Mit der nächsten Ubuntu-Version 'Dapper Drake' verschicken wir erstmals auch kostenlos Kubuntu-CDs", so Shuttleworth. "Und wir werden KDE-Entwickler einstellen, die an Kubuntu arbeiten."

Im Gespräch mit Kubuntu und KDE wollte Shuttleworth sein Engagement weiter bekräftigen: "Ich sage ihnen, dass wir gemeinsam ihre Arbeit optimal integrieren und präsentieren wollen. So dass auch ihre Großmutter Kubuntu benutzen kann." Ubuntu nutze zwar weiterhin GNOME, doch KDE habe durchaus Priorität für Canonical, so Shuttleworth weiter. Der Ärger, den es um Kubuntu.de gegeben habe, sei jedoch das Problem eines einzigen Entwicklers gewesen, der sich persönlich benachteiligt gefühlt hätte, erklärte Shuttleworth. Diese Kritik stammte seiner Aussage nach nicht vom gesamten Kubuntu-Projekt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

rem 09. Mai 2006

und ein schlichtes kde als grundeinstellung kriegt man bei der kde-konfigurationswut...

CyberEye 08. Mai 2006

Ohne jetzt überheblich zu wirken, aber kennst Du "The GIMP"? Dieses Programm bietet mehr...

CyberEye 08. Mai 2006

Du darfst hier aber nicht vergessen, dass die über 5000 Programmierer sicher nicht nur...

neocon 07. Mai 2006

..."wohlhabende" ist wohl etwas untertrieben. Sagen wir mal Superreiche. Wäre es aber...

neocon 07. Mai 2006

Ne, so ein neumodischer Krimskrams wie Floppies und CD-ROMs kommen mir nicht ins Haus...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /