Abo
  • IT-Karriere:

GTK+ 2.10 setzt verstärkt auf Drag-and-Drop

Erste Entwicklerversion 2.9 erschienen

Das GUI-Toolkit GTK+ ist in Version 2.9 erschienen, der ersten Entwicklerversion, die als Basis für die nächste Hauptversion 2.10 dient. Das unter anderem von der Desktop-Umgebung GNOME verwendete Toolkit bietet neue Programmierschnittstellen und setzt an weiteren Stellen auf Drag-and-Drop.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

GTK+ 2.9 ist die erste Entwicklerversion, die zur nächsten Hauptversion 2.10 führen wird. Damit soll sich auch nur Programmierern eine Vorschau bieten, diese sollen die neue Version jedoch noch nicht produktiv verwenden. Unter anderem bietet die Version 2.9 ein neues, plattformübergreifendes API, um Symbole im Systray des verwendeten Desktops anzuzeigen. Ein Framework, um Rich-Text zu kopieren und Drag-and-Drop zu verwenden, ist ebenso neu hinzugekommen. Damit kann man mit GtkNotebook nun auch Tabs umsortieren und auf den Desktop ziehen, um so ein neues Fenster zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Der Dateiauswahldialog kommuniziert nun asynchron mit Backends, um das Dateisystem nicht zu blockieren. Damit geht auch eine neue Version des GTK+-Application-Binary-Interfaces (ABI) einher. Der Dialog, um einen bestimmten Pfad zu öffnen, ist nun fest im Dateiauswahldialog integriert und muss nicht mehr manuell über eine Tastenkombination aufgerufen werden. Darüber hinaus soll GTK+ 2.9 vielfältige Änderungen für die Verwendung von Themes mitbringen und besser auf Systemen mit Touchscreens funktionieren. Das Gimp Drawing Kit (GDK) - das als Wrapper zwischen X Window System und GTK+ einfache Rendering-Aufgaben übernimmt - erhielt nun ein Backend für MacOS X und DirectFB.

Die neue Entwicklerversion steht ab sofort auf dem FTP-Server des GTK-Projektes zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. (-70%) 23,99€
  3. (-67%) 29,99€

ntee 09. Mai 2006

Es ist frei im Sinne von Stallmann. Freier als BSD. Nein, eines der guten Toolkits.

Hello World 09. Mai 2006

Seit GTK+ 2.0 ist jede Version abwärtskompatibel...

Wissard 07. Mai 2006

Auch dann wird dich das nicht vor einem Plonk bewahren, wenn du deine Meinung völlig...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /