• IT-Karriere:
  • Services:

Ageias PhysX-Karten kommen nach Europa

Erste Modelle Anfang Mai 2006 lieferbar

Schon in der kommenden Woche will der US-Hersteller BFG PCI-Karten mit dem PhysX-Prozessor bei deutschen Versendern anbieten. Auch Asus dürfte bald nachziehen und ebenfalls seine PhysX-Karte für eine aufwendigere Physik-Simulation in dafür geschriebenen Spielen anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA sind die BFG-Karten zusammen mit dem Spiel "Ghost Recon: Advanced Warfighters" (GRAW) bereits seit einigen Wochen zu Preisen um 250,- US-Dollar zu haben. Auch einige PC-Hersteller wie Dell verkaufen die Karten bereits mit ihren Rechnern.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

In Bezug auf Europa war bisher nicht klar, wann die Physik-Beschleuniger einzeln auf den Markt kommen. BFG prescht aber nun vor und kündigte die Verfügbarkeit bereits für den 9. Mai 2006 an. In Deutschland sollen die Karten bei Alternate und Atelco zu haben sein, für Österreich listet BFG den Händler Gameware und in der Schweiz will man den Versender Brack beliefern.

Preise und Lieferumfang nannte BFG noch nicht. Es ist zu erwarten, dass auch in Europa ein Spiel beiliegt, denn die Karten ohne ein sie unterstützendes Spiel wie GRAW auszuliefern, dürfte wenig sinnvoll sein. Unbestätigten Angaben zufolge will auch Asus seine PhysX-Karten bald in die Läden stellen, hier stehen Preise und Termine jedoch noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

laberhans 26. Mai 2006

Sieh an, kein Unixer ;-) -v steht bei unixoiden Befehlen als Parameter meist für...

Vollstrecker 08. Mai 2006

Ich halte nix von dieser GPU PPU verschmelzung. Sobald eine komponente davon nicht mehr...

Vollstrecker 08. Mai 2006

doch er wird gelesen. Bei dieser integrierten lösung GraKa + Physik könnte es allerdings...

Mulde 07. Mai 2006

Naja das hauptprobem wird wohl sein das die meistne Pysikberechnugen am ende doch mehr...

EinGast 05. Mai 2006

Oh. Lesen will gelernt sein. Dann ist alles richtig. Setzen, 2+ ;-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /