• IT-Karriere:
  • Services:

EA: Neue Konsolengeneration ein Risikofaktor

Umsatz ging im vierten Quartal 2005/2006 um 16 Prozent zurück

Um rund 16 Prozent auf 641 Millionen US-Dollar konnte Spielehersteller Electronic Arts (EA) seinen Umsatz im vierten Quartal 2005/2006 steigern, dennoch bleibt unter dem Strich ein Nettoverlust von 16 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr erzielte EA noch einen kleinen Gewinn von 8 Millionen US-Dollar. Bei den Plänen für das neue Geschäftsjahr spielt Sonys PlayStation 3 eine wichtige Rolle.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das Gesamtjahr 2005/2006, das zum 31. März 2006 zu Ende ging, liegt EAs Umsatz mit 2,951 Milliarden US-Dollar rund 6 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Insgesamt 27 Titel konnte EA in diesem Jahr mehr als eine Million Mal verkaufen, sieben sogar mehr als drei Millionen Mal. Dazu zählen Need for Speed Most Wanted, Madden NFL 06, FIFA 06, The Sims 2, Harry Potter und der Feuerkelch, NBA Live 06 sowie Burnout Revenge.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Dabei erzielte EA einen Nettogewinn von 236 Millionen US-Dollar, ein Jahr zuvor waren es mit 504 Millionen US-Dollar mehr als doppelt so viel.

Rund 1,58 Milliarden US-Dollar setzte EA in Nordamerika um, 1,17 Milliarden US-Dollar in Europa und 193 Millionen US-Dollar in Asien. Sieben Titel für die Xbox 360 sorgen für Einnahmen von 140 Millionen US-Dollar, Spiele für Handys und andere Handhelds 393 Millionen US-Dollar.

Den Blick in die Zukunft macht EA ganz ausdrücklich abhängig von einer Markteinführung der PlayStation 3 im November 2006 und einem ausreichenden Angebot an PS3-Konsolen im ersten Quartal 2007. Zunächst einmal plant EA für das erste Quartal 2005/2006 einen Umsatz von 300 bis 340 Millionen US-Dollar, im Gesamtjahr will EA zwischen 2,7 und 2,95 Milliarden US-Dollar umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...

~The Judge~ 05. Mai 2006

Kann mir nicht vorstellen daß das im Kern etwas anderes ist als eine schleppend...

SkynetworX 04. Mai 2006

löl? Neue Regeln? Neue Teams? Brennst du?

Bloody Mary 04. Mai 2006

Icg glaube er meint Google und Yahoo, die den chienesischen Behörden Daten von Brügern...

SJanssen 04. Mai 2006

Naja aber ein Sportspiel ohne Bezug auf die Realität wird nicht gekauft. Allerdings hat...

PC-Gamer 04. Mai 2006

lausigen PC-Portierungen von Konsole-Games. Hurra! Scheiß Konsolen runieren sogar den PC...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /