• IT-Karriere:
  • Services:

Opera Mini 2.0 - Kostenloser Handy-Browser in neuer Version

Handy-Browser mit Direkt-Download, Skin-Unterstützung und besserer Navigation

Mit zahlreichen Neuerungen ist ab sofort der kostenlose Handy-Browser Opera Mini 2.0 zu haben. Mit dem Browser lassen sich nun direkt auf dem Handy Dateien herunterladen, Lesezeichen per Kürzeltaste aufrufen und das Vor- und Zurückspringen besuchter Webseiten wurde vereinfacht. Opera Mini 2.0 kann auf allen Java-tauglichen Mobiltelefonen eingesetzt werden und verhilft diesen zu einem vollwertigen HTML-Browser.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 2.0
Opera Mini 2.0
Wie bereits berichtet, können mit Opera Mini 2.0 Dateien nun direkt auf dem Mobiltelefon heruntergeladen werden. So lassen sich etwa Bilder, MP3-Dateien oder andere Webinhalte ohne Umweg über einen PC auf das Mobiltelefon holen.

Inhalt:
  1. Opera Mini 2.0 - Kostenloser Handy-Browser in neuer Version
  2. Opera Mini 2.0 - Kostenloser Handy-Browser in neuer Version

In die Startseite von Opera Mini lassen sich weitere Suchmaschinen einbinden und Lesezeichen können von der Startseite aus per Tastenkürzel bequem aufgerufen werden. Ferner soll Opera Mini 2.0 eine verbesserte Navigation erhalten haben, um leichter zu bereits besuchten Webseiten zu wechseln. Zudem kann die Oberfläche des Browser mit Hilfe von Skins den eigenen Wünschen angepasst werden.

Opera Mini 2.0
Opera Mini 2.0
Für den mobilen Einkauf unterstützt Opera Mini 2.0 die Lieferung per SMS. Online-Einkäufer bestellen etwa Klingeltöne, Spiele oder andere Handy-Inhalte über Opera Mini und erhalten die Inhalte per SMS. Die Abrechnung erfolgt dann über die Mobilfunkrechnung. Seit dem Start im Januar 2006 nutzen derzeit mehr als 2,5 Millionen Anwender Opera Mini auf ihrem Mobiltelefon, heißt es vom Hersteller.

Mit Hilfe von Opera Mini lassen sich auch mit Mobiltelefonen HTML-Seiten darstellen, deren Browser sonst häufig nur über WAP-Fähigkeiten verfügen. Das Rendering der Webseiten übernimmt ein Server, der Text und Bilder komprimiert an Opera Mini übergibt, was die Datenmenge auf rund ein Fünftel der sonst anfallenden Daten verringert. Als Beispiel nennt der Hersteller die Homepage von Stern.de, die nur rund 20 Prozent des üblichen Speicherbedarfs beansprucht, wenn sie per Opera Mini betrachtet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Opera Mini 2.0 - Kostenloser Handy-Browser in neuer Version 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€, Sid Meier's Civilization VI für 13...
  2. 9,99€

rogerase 31. Mai 2010

ich würd das game einfach neu herunterladen z.b. von http://www.download-handygames.de...

Woyzeck 04. Mai 2006

oder Du bist ein/der O2-(Aktien)-Besitzer und versuchst die Leute dazu zu bringen, dass...

fsdfds 03. Mai 2006

kostet Geld? Wie verdient Opera jetzt, als wie kommen die $ ins Haus?


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /