• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Apple bleibt bei 99 US-Cent pro Song

Einigung mit Musikindustrie erzielt

Einem Artikel der "Financial Times" zufolge hat Apple sein Preismodell für den iTunes Music Store durchgesetzt. Statt einer von den Content-Anbietern geforderten variablen Preisgestaltung soll weiterhin jeder Song zum Einheitspreis von 99 US-Cent zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dem Bericht zufolge hat sich Apple bereits am 1. Mai 2006 mit den vier größten Plattenfirmen der USA - Universal, Warner Music, EMI und Sony BMG - geeinigt bzw. seine Vorstellungen durchgesetzt. Quellen für die Angaben nennt die Financial Times nicht, und auch Apple Deutschland wollte zu diesem Artikel gegenüber Golem.de nicht Stellung nehmen.

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. Medion AG, Essen

Ein Einlenken der Musikgiganten ist jedoch wahrscheinlich, da Apple laut der Financial Times mit dem iTunes Music Store einen Marktanteil von rund 80 Prozent des Online-Musikvertriebes in den USA habe. Das Blatt zitiert zudem Zahlen der Marktforscher von Nielsen, nachdem dieser Markt 2005 um 194 Prozent gewachsen sei und damit 352 Millionen Songs online verkauft wurden. Dennoch mache dieser Vertriebsweg aber nur 5 Prozent des Umsatzes bei den Major-Labels aus, die Verkäufe von Alben auf CDs seien um 3,9 Prozent geschrumpft.

Vorausgegangen war der Einigung ein seit Monaten schwelender Streit, den Apple-CEO Steve Jobs schließlich zur Chefsache erklärte und auf den 99 US-Cent beharrte. Alles andere, so Jobs, sei für die Kunden zu undurchsichtig. Tatsächlich hatten die Content-Anbieter unter anderem vorgeschlagen, Neuerscheinungen von Top-Künstlern teurer anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H Gaming-Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...
  2. 36,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  4. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)

nowhereman 03. Mai 2006

Warum wird jemanden der die original Alben kauft zum Teil durch Kopierschutz das...

dermusiker 03. Mai 2006

Da sieht man es mal wieder. Keine Ahnung der Herr. Das Presswerk und die CD selber mit...

Subby 02. Mai 2006

Mir fällt da eher der langjährige Rechtsstreit mit Apple Records (oder so) ein, der...

blub 02. Mai 2006

352 Mio Songs a 0,99$ Apple will daran auch etwas verdienen, also sagen wir mal, dass die...

Nagasakaiaia 02. Mai 2006

Ich denke mir es war nicht einfach das auszuhandeln. iTunes-Songs sind mir zwar egal...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

      •  /