OpenBSD 3.9 erschienen

Unix mit vielen neuen Treibern

Das freie Unix-Derivat OpenBSD ist nun in der Version 3.9 verfügbar, die vor allem neue Treiber bietet. So läuft OpenBSD 3.9 auch auf einigen Apple-Rechnern mit G5-Prozessor und unterstützt zusätzliche Netzwerkkarten. Die mitgelieferten Programme aktualisierten die Entwickler ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Neben einer Unterstützung für einige Apple-Computer mit G5-Prozessor funktionieren nun auch die Touchpads der aktuellen Apple-Laptops unter OpenBSD. Die Mac-Portierung umfasst darüber hinaus zusätzliche Audio-Treiber. Zudem unterstützt die neue Version Treiber zur Überwachung von Hardwarekomponenten über Schnittstellen wie IPMI und IIC.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent im Bereich Infrastruktur- und Cloudarchitektur (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Die Entwickler haben außerdem eine Reihe weiterer Treiber für Netzwerkkarten, IDE- und SATA-Controller integriert. Auf AMD64-Systemen unterstützt das Unix nun CardBus und PCMCIA. Der APM-Daemon kann ferner die CPU-Geschwindigkeit je nach Prozessorauslastung automatisch anpassen und zeigt den Batteriestatus an.

OpenBSD 3.9 liefert X.org 6.9 mit und nutzt GCC 2.95.3 und 3.3.5. Zudem sind Perl 5.8.6, Apache 1.3.29 mit Mod_SSL 2.8.16 und OpenSSL 0.9.7g enthalten. OpenSSH 4.3 ist ebenfalls mit dabei und bietet eine Möglichkeit, um beliebige Pakete über virtuelle Netzwerkschnittstellen zu tunneln.

Die neue Version steht ab sofort zum Download bereit und auch der neue Release-Song ist online verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  3. Hochtechnologie: Taiwan will Chipexporte nach China einschränken
    Hochtechnologie
    Taiwan will Chipexporte nach China einschränken

    Die US-Regierung will verhindern, dass das chinesische Militär aktuelle Hochtechnologie bekommt. Die Regierung von Taiwan schließt sich an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /