PC-BSD 1.0 ist fertig

Unix für den Desktop

Das speziell für den Desktop ausgelegte PC-BSD ist in Version 1.0 erschienen. Es basiert auf FreeBSD und soll sich dank grafischer Installation einfach einrichten lassen. Nach der Installation steht dem Nutzer eine vorkonfigurierte KDE-Oberfläche zur Verfügung, wobei das Betriebssystem über 50 Sprachen unterstützt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

PC-BSD soll von der einheitlichen Plattform, die FreeBSD bietet, profitieren und sich leicht aktuell halten lassen. Da die Entwickler besonders auf Kompatibilität achten wollen, versprechen sie, dass sich auch portierte Software langfristig einsetzen lässt. Als Mindestanforderungen nennen sie einen Pentium 2 mit 128 MByte RAM und 4 GByte Speicher auf der Festplatte.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Digitalisierung (m/w/d) Autoflotten-Leasing
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die fertige Version des Systems basiert auf FreeBSD 6.0-p7, was unter anderem für eine verbesserte Hardwarekompatibilität sorgen soll. Die grafische Installation wurde weiter verbessert und die aktuelle KDE-Version 3.5.2 kommt als grafische Desktop-Umgebung zum Einsatz. PC-BSD erkennt nun außerdem eingelegte CDs und DVDs, bindet diese automatisch in das Dateisystem ein und zeigt ein entsprechendes Symbol auf dem Desktop an.

Des Weiteren umfasst die fertige Version X.org 6.9 und bietet eine fertig eingerichtete Binärkompatibilität zu Linux. So lassen sich vorkompilierte Linux-Binärpakete wie Flash und Java auch unter PC-BSD ausführen. Eine neue Software-Verwaltung soll zudem Abhängigkeiten von Bibliotheken besser auflösen.

Das nur auf x86-Systemen lauffähige Betriebssystem steht ab sofort als ISO- und VMware-Image zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl
Bitte nicht in Jamaika landen!

Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
Artikel
  1. Robotik: Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
    Robotik
    Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner

    Forschende haben den kleinsten fliegenden Roboter hergestellt. Er könnte beispielsweise Epidemien frühzeitig erkennen.

  2. Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Chrome: Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben
    Chrome
    Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben

    Google verfolgt Chrome-Nutzer angeblich auch im Inkognito-Modus. Gerichtsdokumente zeigen, dass Google die Probleme offenbar bewusst waren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /