• IT-Karriere:
  • Services:

Apache 2.2: Freier Webserver in neuer Version

Caching, Load-Balancing und Authentifizierung verbessert

Mit Apache 2.2.2 legt die Apache Software Foundation (ASF) eine neue Version ihres Webservers vor. Neu sind unter anderem veränderte Methoden zu Authentifizierung und Autorisierung, überarbeitete Cache-Funktionen und eine vereinfachte Konfiguration.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Modul "mod_authn_alias" soll die Konfiguration von Authentifizierung und Autorisierung vereinfachen, insgesamt soll die Konfiguration einfacher und modularer daherkommen. Viel Arbeit floss auch in die Module "mod_cache", "mod_disk_cache" und "mod_mem_cache", die von Seiten der Entwickler nun auch als produktionstauglich angesehen werden. Darüber hinaus verarbeitet Apache nun auch den Befehl "graceful-stop" für ein sanftes Herunterfahren des Webservers.

Stellenmarkt
  1. Luitpoldhütte GmbH, Amberg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Mit "mod_proxy_balancer" gehört nun ein Modul zum Lieferumfang des freien Webservers, das Load-Balancing via "mod_proxy" unterstützt. "Mod_proxy_ajp" ergänzt die Unterstützung für das Apache JServ Protocol in der Version 1.3, das von Apache Tomcat genutzt wird. Die Bibliothek PCRE für reguläre Ausdrücke liegt nun in der Version 5.0 bei. Auch werden auf modernen 32-Bit-Unix-Systemen nun Dateien größer als 2 GByte verarbeitet.

Eine intelligente Filterung (Smart Filtering) hält mit "mod_filter" Einzug, es erlaubt eine dynamische Konfiguration der Filterregeln für den Ausgabe-Datenstrom, abhängig von bestimmten Bedingungen. Neu ist auch das "Event MPM". Es nutzt einen separaten Thread, um Keep-Alive-Requests zu verarbeiten. Bislang musste Apache dazu einen "worker" abstellen, der erst dann wieder genutzt werden konnte, wenn das eingestellte Zeitintervall für Keep-Alive abgelaufen war. Mit "mod_dbd" und "apr_dbd" können Apache-Module nun auch auf SQL-Server zugreifen, wobei ein Connection-Pooling in "threaded" MPMs unterstützt wird.

Apache 2.2 ist die aktuelle stabile Serie des Apache-Web-Server. Die neue Version 2.2.2 des freien Webservers steht unter httpd.apache.org ab sofort zum Download bereit. Mit dabei ist die Apache Portable Runtime (APR) in der Version 1.2.7.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote

thecutter 04. Mai 2006

http://www.wirtschaftsinformatik.fh-furtwangen.de/mirror/apache/httpd/binaries/win32/

vergeben 02. Mai 2006

Aber nur, wenn das FastCGI-Modul die PHP-Prozesse selbst startet. Mit dem Lighttpd kann...

Paul Stiller 02. Mai 2006

Wie Schade: Mit der 2.2er scheint ja perchild nun ganz gestorben zu sein. Wie schotte ich...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
AfD und Elektroautos
"Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
  2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
  3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /