Abo
  • IT-Karriere:

Spellforce als Rollenspiel - JoWooD will Marken ausbauen

Österreichischer Publisher legte im ersten Quartal 2006 wieder zu

Die Veröffentlichung von Spellforce 2 hat JoWooD nach eigenen Angaben wieder etwas Aufwind verschafft. Nun hofft der angeschlagene österreichische Publisher auf "Die Gilde 2" und "Gothic 3" - und will seine erfolgreichen Marken auch in anderen Genres unterbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut JoWooDs vorläufigem Ergebnis für das erste Quartal soll der Umsatz gegenüber der schwachen Vergleichsperiode um 119,8 Prozent auf rund 5,229 Millionen Euro gesteigert worden sein. Das Konzernergebnis zum Ende des ersten Quartals 2006 beträgt JoWooD zufolge 827.000,- Euro. Das Management sieht sich darin in seinen Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Da im zweiten Quartal 2006 keine großen JoWooD-Spiele kommen werden, wird der Umsatz im Vergleich zum ersten Quartal dann laut JoWooD-Management wieder merklich niedriger ausfallen. Die potenziellen Hit-Titel "Die Gilde 2" und "Gothic 3" werden erst in der zweiten Jahreshälfte starten und die Umsätze erst dann wieder steigen.

In Zukunft will JoWooD seine eigenen Marken ausbauen und weiterführen, da die Spieleindustrie "verstärkt Hit-getrieben" sei und sich damit an der Entwicklung der gesamten Entertainmentindustrie orientiere. Die erfolgreichen Marken Gothic und SpellForce will JoWooD auch in neuen Spiel- und Genretypen verwenden.

"So ist zum Beispiel geplant, die SpellForce-Welt mit neuen Zugängen wie einem Action- oder klassischem Rollenspiel zu erweitern. Auf diese Weise kann JoWooD gut eingeführte und etablierte Brands immer wieder mit neuem Leben erfüllen, dabei auf eine bestehende Fangemeinde aufbauen und neue Fans gewinnen", so JoWooD. Die Markteinführung der ersten so genannten "Brandextensions" sind für 2007 geplant.

Darüber hinaus erwägt JoWooD den Einstieg in die Entwicklung für Next-Generation-Konsolen - zwei Titel sollen im Gespräch sein. Da bereits eine Konsolenportierung von Gothic 3 in Aussicht gestellt wurde, würde eine Umsetzung des Rollenspiels auf Xbox 360 und Co. nicht verwundern.

Abseits von Spellforce und Gothic arbeitet JoWooD aber auch am Aufbau komplett neuer Produkte und Marken. Ein ganz neues Spiel ist für einen Release Anfang 2007 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 25,99€
  3. 29,99€
  4. (-25%) 44,99€

Starlord 01. Nov 2006

naja ich kauf mir zumindest kein Game mehr mit Starforce man hat nur ärger mit dem Fuck...

Pre@cher 02. Mai 2006

"Ich bin viel besser als Du"

Bloody Mary 01. Mai 2006

Ja, der Vergleich ist wirklich sehr gut gewählt! Niemand würde noch ein Auto bei Benz...


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /