• IT-Karriere:
  • Services:

Lesbarkeit auf mobilen Endgeräten lässt zu wünschen übrig

Bessere Schriften und neue Techniken gefragt

Optiker rechnen damit, dass auf Grund der derzeit steigenden Verbreitung von mobilen Endgeräten in Zukunft immer mehr Menschen immer früher kurzsichtig werden. Beleuchtete Displays, die dazu führen, dass das Auge seltener blinzelt, und kleine Schriften, die anstrengend zu lesen sind, sollen die Sehfähigkeit verschlechtern. Herstellern von Mobiltelefonen und Handhelds ist diese Problematik bewusst und so versuchen sie, die Lesbarkeit auf kleinen Bildschirmen zu optimieren.

Artikel veröffentlicht am , yg

Microsoft setzt zum Beispiel bei Windows Mobile 2003 auf die Linotype-Schriftart "Frutiger Linotype". Sie zeichnet sich durch weit laufende Buchstaben mit sehr viel Leerfläche dazwischen aus. Auch die ClearType-Schriften verfolgen das Ziel, durch Glätten der Kanten, die bei der Darstellung von Buchstaben auf einem Display auftreten, die Lesbarkeit zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Motorola setzt dagegen auf Größe. Auf den neuen Geräten, die gegen Ende des Jahres kommen sollen, erlauben die Amerikaner dem Nutzer, die Größe der Anzeige zu verändern. Andere Hersteller wie z.B. Sony gehen in eine andere Richtung. Sie wollen mittels neuer Bildschirmtechniken das Lesen eher dem auf Papier annähern.

Die Elektronik-Hersteller haben dabei mit den hohen Ansprüchen der Konsumenten zu kämpfen: Doug Walston, zuständig für das Benutzer-Design bei den mobilen Endgeräten von Motorola, sagt: "Jeder will große Buchstaben. Und gleichzeitig will der Kunde den ganzen Satz in einer Zeile haben. Und die Displays sollen hell ausgeleuchtet sein. Zugleich muss aber der Akku lange halten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. 129€ (Bestpreis)
  3. 949,90€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.199€)

JM 02. Mai 2006

Willkomen zurück im zwanzigsten Jahrhundert.

JM 02. Mai 2006

Größere Buchstaben erfordern aber auch wieder ein größeres Display. Jeden Buchstaben...

Jay Äm 29. Apr 2006

Was, damit die nach ner Randaletour die Leute gleich richtig schocken können? 8o

krizemcee 29. Apr 2006

ein ENDGERÄT is nix anderes als ein Gerät, wo der sogenannte Endverbraucher (sprich "der...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
    Es funktioniert zu selten gut

    Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
    2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

      •  /