Abo
  • Services:

Programmieren ohne Tastatur

VoiceCode-Spracherkennung für Python-Entwickler

Zukünftig sollen Programmierer auch mit zwei eingegipsten Armen noch ihrer Tätigkeit nachgehen können. Möglich macht das eine neue Open-Source-Software zur Spracherkennung, die vorerst nur mit der Programmiersprache Python funktioniert.

Artikel veröffentlicht am , nz

Eine neuartige Spracherkennungstechnik soll es möglich machen, ohne Tastatur Computerprogramme zu schreiben. Die Software namens VoiceCode erlaubt es, Codezeilen mündlich einzugeben. Entwickelt wurde das Tool vom National Research Council of Canada, einer nationalen Forschungseinrichtung in Ottawa.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Der eigentliche Sinn von VoiceCode ist es, Programmierern mit dem in der Zunft weitverbreiteten RSI-Syndrom zu helfen. Dieses auch als "Sekretärinnenkrankheit" oder "Mausarm" bekannte Leiden äußert sich durch Schmerzen in Händen, Armgelenken, Nacken und Rücken und ist die Folge intensiver Bildschirmarbeit. Angeblich leiden 22 Prozent aller amerikanischen Programmierer an dem Syndrom, meldet das Wissenschaftsmagazin "New Scientist".

Normale Spracherkennungssoftware ist nur bedingt zur Eingabe von Programmierbefehlen geeignet, da jedes Symbol, jede Funktion und die häufigen komplizierten Abfolgen von Satzzeichen langsam und deutlich eingesprochen werden müssen. VoiceCode dagegen lässt Software-Autoren ihre Codezeilen in natürlicher Sprache aufsagen und übersetzt diese dann in Befehle einer Programmiersprache. So sollen für einen Befehl, der mit einem konventionellen Sprachwerkzeug 50 Worte lang wäre, mit VoiceCode nur zehn nötig sein.

Im Moment funktioniert die Software lediglich mit der Programmiersprache Python, sie lässt sich Angaben des Mitentwicklers Alain Désilets zufolge jedoch auch für jede andere anpassen. Die Software kann kostenlos von der Projektseite heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Der Kaiser 07. Nov 2008

Telepathie..

agentursklave 02. Mai 2006

naja, ich kenne das nicht anders, wobei einer meiner früheren chefs zu einem ma meinte...

WerLesenKann... 01. Mai 2006

Meine wollte alle Untersuchungen/Behandlungen und Erkrankungen der letzten 5 Jahre...

Ihr Name: 29. Apr 2006

Wie sagte Dieter Nur? Mann kann eine Meinung haben, man muss aber nicht. Wenn dich der...

Frell 29. Apr 2006

Dann programmier erst mal anständig, der Unterschied ist nicht gross. Dann jammer bei...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /