• IT-Karriere:
  • Services:

Programmieren ohne Tastatur

VoiceCode-Spracherkennung für Python-Entwickler

Zukünftig sollen Programmierer auch mit zwei eingegipsten Armen noch ihrer Tätigkeit nachgehen können. Möglich macht das eine neue Open-Source-Software zur Spracherkennung, die vorerst nur mit der Programmiersprache Python funktioniert.

Artikel veröffentlicht am , nz

Eine neuartige Spracherkennungstechnik soll es möglich machen, ohne Tastatur Computerprogramme zu schreiben. Die Software namens VoiceCode erlaubt es, Codezeilen mündlich einzugeben. Entwickelt wurde das Tool vom National Research Council of Canada, einer nationalen Forschungseinrichtung in Ottawa.

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der eigentliche Sinn von VoiceCode ist es, Programmierern mit dem in der Zunft weitverbreiteten RSI-Syndrom zu helfen. Dieses auch als "Sekretärinnenkrankheit" oder "Mausarm" bekannte Leiden äußert sich durch Schmerzen in Händen, Armgelenken, Nacken und Rücken und ist die Folge intensiver Bildschirmarbeit. Angeblich leiden 22 Prozent aller amerikanischen Programmierer an dem Syndrom, meldet das Wissenschaftsmagazin "New Scientist".

Normale Spracherkennungssoftware ist nur bedingt zur Eingabe von Programmierbefehlen geeignet, da jedes Symbol, jede Funktion und die häufigen komplizierten Abfolgen von Satzzeichen langsam und deutlich eingesprochen werden müssen. VoiceCode dagegen lässt Software-Autoren ihre Codezeilen in natürlicher Sprache aufsagen und übersetzt diese dann in Befehle einer Programmiersprache. So sollen für einen Befehl, der mit einem konventionellen Sprachwerkzeug 50 Worte lang wäre, mit VoiceCode nur zehn nötig sein.

Im Moment funktioniert die Software lediglich mit der Programmiersprache Python, sie lässt sich Angaben des Mitentwicklers Alain Désilets zufolge jedoch auch für jede andere anpassen. Die Software kann kostenlos von der Projektseite heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...

Der Kaiser 07. Nov 2008

Telepathie..

agentursklave 02. Mai 2006

naja, ich kenne das nicht anders, wobei einer meiner früheren chefs zu einem ma meinte...

WerLesenKann... 01. Mai 2006

Meine wollte alle Untersuchungen/Behandlungen und Erkrankungen der letzten 5 Jahre...

Ihr Name: 29. Apr 2006

Wie sagte Dieter Nur? Mann kann eine Meinung haben, man muss aber nicht. Wenn dich der...

Frell 29. Apr 2006

Dann programmier erst mal anständig, der Unterschied ist nicht gross. Dann jammer bei...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

      •  /