Abo
  • IT-Karriere:

BeOS-Nachfolger Zeta 1.2 ist erschienen

Unterstützung für SATA und neue Multimedia-Codecs

YellowTab hat die neue Version 1.2 des BeOS-Nachfolgers Zeta nun auch offiziell vorgestellt und Details zu den Neuerungen genannt. So unterstützt das System SATA-Geräte und bringt neue Codecs mit. Zudem soll die komplette Oberfläche überarbeitet worden sein. Wie angekündigt soll der durch Dritte gestellte Insolvenzantrag keine Auswirkungen auf die Auslieferung haben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Zeta-Version soll nach Angaben des Herstellers besonders stabil sein, da man sich bemühte, auch kleine Fehler zu beheben. Programme, die nicht den an das System gestellten Anforderungen entsprachen, wurden angeblich komplett entfernt. Zeta 1.2 liefert einige neue Treiber mit und unterstützt damit Intels in den Notebook-Chipsatz 855GM integrierte Grafik und Nvidia-Chips. Auch Radeon-X-Karten sollen sich nutzen lassen, wobei hierfür eine Support-Anfrage beim Hersteller nötig ist. Zudem unterstützt Zeta Vias Unichrom-Grafikkarten und Serial ATA mit Chipsätzen von ATI, Nvidia, Via und Intel. Des Weiteren enthält Zeta 1.2 über 400 neue Druckertreiber.

Stellenmarkt
  1. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte

YellowTab verspricht darüber hinaus eine komplett neu gestaltete Oberfläche, wobei auch die Menüs der einzelnen Programme von dieser Umgestaltung betroffen sind. Ein Icon links in der Menüleiste ermöglicht den schnellen Zugriff auf die Programmeinstellungen und die Hilfe. Die Einstellungen des Systems sollen sich durch das neue Design der Programmoberflächen noch einfacher vornehmen lassen. Zeta 1.2 integriert außerdem einen Info-Server, der den Anwender beispielsweise darüber benachrichtigt, wenn der Mediaplayer ein neues Lied abspielt. Das Brennprogramm JABA nutzt das Infosystem ebenfalls und benachrichtigt den Nutzer über den Status des Brennvorgangs.

Erstmals in Zeta enthalten ist der YahooMessenger in einer nativen Version, die ebenfalls den Info-Server nutzt. Auch der AOL Instant Messenger soll auf dem aktuellen Stand sein, so dass die Kommunikation mit aktuellen Clients wieder funktioniert. Das Brennprogramm JABA unterstützt nun auch DVDs und das freie 3D-Animationsprogramm Blender ist ebenfalls in Zeta enthalten.

Auch die Multimediafunktionen des Systems wurden erweitert, indem Probleme des Mediaplayers behoben wurden. YellowTab liefert außerdem eine neue Lame-Version zum Erstellen von MP3s sowie Codecs für Ogg Vorbis und XviD mit. Diese Codecs können Anwender auch im mitgelieferten Videoeditor verwenden. YellowTab will außerdem die Lokalisierung der Programme und den Installer stark verbessert haben. Bei der Installation soll vor allem die Partitionierung nicht mehr so fehleranfällig sein.

Der Preis für Zeta 1.2 soll bei rund 90,- Euro liegen, Updates sollen 10,- Euro kosten. Noch wird die neue Version allerdings nur beim YellowTab-Vertriebspartner RTL-Shop gelistet - und dort weiterhin zum alten Preis von knapp 100,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

Wichtolosaurus 18. Jun 2006

Du bistn trollel, anstatt über großartige sachen witze zu machen die du garnich...

Leszek Lesner 17. Mai 2006

Kommt noch!

Leszek Lesner 09. Mai 2006

Also ich finde Zeta gar nicht mal so schlecht wie es hier im Allgemeinen immer wieder...

gg 28. Apr 2006

Und vor allem weiss er aber, wie er sie wieder los wird.. :)

blabla 28. Apr 2006

blabla. Niemand hat Dich nach Deiner Meinung gefragt Mactroll.


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /